Fr, 24. November 2017

„TAAHM“-Comeback?

12.11.2013 11:51

Charlie Sheen will Versöhnung mit Produzent Lorre

Charlie Sheen will den Streit mit Chuck Lorre beenden. Der 48-jährige Schauspieler kontaktierte seinen ehemals guten Freund, mit dem er nach seinem Rauswurf bei "Two and a Half Men" im Jahr 2011 brach, via Twitter und versprach, sich auch bald persönlich bei ihm zu melden. Steht etwa ein Serien-Comback ins Haus?

Am Sonntag schrieb Sheen auf Twitter: "Hey Chuck. Ich habe eine Idee, die du hören musst, wenn ich mich bei dir entschuldigt habe. Was ich persönlich tun werde." Der Nachricht war ein Foto beigefügt, auf dem ein "People's Choice Award", den die Serie 2007 gewann, abgebildet war. Strebt Charlie Sheen mit der Versöhnung etwa ein Comeback bei "Two and a Half Men" an?

Die Entscheidung, dem Hollywoodstar zu kündigen, wurde damals getroffen, nachdem Sheen bei einer Radioshow über Chuck Lorres bürgerlichen Namen Charles Levine gesprochen hatte, ihn jedoch "Chaim Levine" genannt und den Erfinder der Show außerdem als eine "dummen kleine Made" bezeichnet hatte.

Der berühmte Schauspieler hatte sich ebenfalls über einige Mitarbeiter des Produktionsstudios Warner Bros. lustig gemacht, bevor der Sender CBS die letzten vier Episoden der laufenden Staffel von "Two and a Half Men" ausstrahlte und Sheen danach rauswarf. Dieser verklagte Lorre daraufhin auf 100 Millionen Dollar, die beiden regelten die Klage jedoch schlussendlich außergerichtlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden