Di, 21. November 2017

Causa „Mandatskauf“

11.11.2013 14:03

Verfahren Stronach gegen Bucher: Vergleich

Der Rechtsstreit zwischen Frank Stronach und dem früheren BZÖ-Obmann Josef Bucher ist mit einem Vergleich beendet worden. Bucher hatte behauptet, Stronach habe ihn mit 500.000 Euro "kaufen" wollen, der Milliardär klagte. Der am Wiedereinzug ins Parlament gescheiterte Bucher wird nun öffentlich erklären, der Betrag sei "für gemeinsame politische Aktivitäten" gedacht gewesen, hieß es seitens der beiden Parteien am Montag.

"Frank Stronach hat mir im Frühjahr 2012 in meiner damaligen Eigenschaft als Obmann des BZÖ einen Betrag von 500.000 Euro angeboten", so die Erklärung Buchers, die dieser binnen 14 Tagen nach Rechtswirksamkeit veröffentlichen soll. "Dieser Betrag war nicht für mich persönlich, sondern für gemeinsame politische Aktivitäten bestimmt." Er habe das Angebot "nie angenommen", heißt es weiter. Und: "Es lag mir fern, der Ehre von Herrn Frank Stronach jemals nahezutreten."

2012 waren mehrere BZÖ-Nationalratsabgeordnete ins Team Stronach gewechselt. Bucher hatte in der Folge von "Mandatskauf" gesprochen und von einer halben Million Euro berichtet, die ihm Stronach angeboten habe. Der Austro-Kanadier wies das zurück: Dieser Betrag sei zwar im Raum gestanden, doch sei es nicht um einen Wechsel Buchers zum Team Stronach gegangen, sondern um Wahlkampfunterstützung für die Orangen. Stronach klagte unter anderem auf Unterlassung und Widerruf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden