Mo, 20. November 2017

Japan Display

11.11.2013 09:46

Weltgrößter Display-Hersteller will an die Börse

Der weltgrößte Bildschirmlieferant für Smartphones und Tablets, Japan Display, macht mit seinem geplanten Börsengang offenbar Ernst. Der Konkurrent von Sharp und LG Display habe entsprechende Unterlagen eingereicht, sagten mit den Plänen vertraute Personen. Mit dem bis März geplanten Gang auf das Tokioter Börsenparkett wolle der Konzern zwei Milliarden Dollar einnehmen und so die weitere Expansion finanzieren.

Trotz eines überraschenden Rückgangs bei seinem Tablet-Geschäft im vergangenen Monat sei Japan Display für die weiteren Wachstumsaussichten zuversichtlich und treibe die Börsenpläne voran, sagte eine der Personen. Japan Display wollte sich zu den Informationen nicht offiziell äußern.

Das Unternehmen entstand vor einem Jahr durch den Zusammenschluss der Display-Sparten von Sony, Hitachi und Toshiba. 70 Prozent gehören der größtenteils vom Staat finanzierten Innovation Network Corp of Japan.

Branchenkreisen zufolge liefert Japan Display unter anderem die Bildschirme für das Nexus 7 von Google, den Kindle Fire HDX (Bild) von Amazon und das iPhone von Apple. Das Unternehmen selbst bewahrt über seine Kunden Stillschweigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden