Mi, 22. November 2017

Waren allein daheim

10.11.2013 14:10

Kinder aus brennender Wohnung in NÖ gerettet

Dramatische Szenen haben sich am Samstag in der Notrufzentrale der Feuerwehr im niederösterreichischen Schwechat abgespielt: Gegen 14.30 Uhr schrillte plötzlich das Telefon. Am anderen Ende war ein völlig aufgelöstes, weinendes Kind zu hören. Erst nach einiger Zeit konnte der kleine Bub so weit beruhigt werden, um aus ihm herauszubekommen, was überhaupt passiert war. Eine Wohnung brannte - und gleich mehrere Kinder befanden sich inmitten der lodernden Flammen.

"Mit Müh' und Not konnten wir einem der Kleinen die Adresse entlocken", schilderte ein Helfer. Daraufhin rasten die Einsatzkräfte sofort zur ebenerdigen Wohnung in der Franz-Göpfhart-Gasse. Kurz vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte offenbar eine Nachbarin den Brand bemerkt und die Kinder aus der Wohnung gebracht.

Die Kleinen sowie zwei Bewohner des Hauses wurden dem Rettungsdienst übergeben. Die Einsatzkräfte durchsuchten anschließend mit schwerem Atemschutz die Wohnung. Dabei wurde ein Hund entdeckt, der umgehend ins Freie gebracht wurde.

Wohnung für längere Zeit unbewohnbar
Nachdem die Flammen nach kurzer Zeit gelöscht werden konnten, wurde mittels Druckbelüfter das Stiegenhaus rauchfrei gemacht. Die vom Brand betroffene Wohnung ist jedoch durch die Raucheinwirkung für längere Zeit unbewohnbar.

Die Ermittler nahmen indes die Untersuchungen zur Brandursache auf. Nach erstem Stand dürfte das Feuer seinen Ausgang im Kinderzimmer genommen haben. Wo sich die Eltern der Kinder zum Zeitpunkt des Brandes befanden, ist noch nicht geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden