Di, 23. Jänner 2018

Oktoberfest-Malheur

08.11.2013 16:47

In München "verlorenes" Auto wieder aufgetaucht

Jener Südtiroler, der Anfang Oktober bei einem Besuch auf der Münchner "Wiesn" sein Auto "verloren" hatte, hat das Fahrzeug wieder gefunden. Am Donnerstagabend meldete sich ein Mann, der den gesuchten Golf beim Einparken bemerkt hatte, nachdem er zuvor in einer Fernsehsendung vom Malheur des 40-Jährigen erfahren hatte.

Der Südtiroler hatte am 5. Oktober das Oktoberfest in München besucht und - um Parkgebühren zu sparen - sein Auto weit weg vom Festgelände in einer Seitengasse geparkt, nahe einer Straßenbahnhaltestelle. Anschließend fuhr er mit einer Straßenbahn zur Wiesn. Sein Pech: Er hatte sich weder den Namen der Straße gemerkt noch konnte er sich an die Nummer der Straßenbahnlinie erinnern. "Es könnte die 16 oder die 17 gewesen sein", so der 40-Jährige, aber auch da war er sich nicht ganz sicher.

"Irgendwo im Osten Münchens abgestellt"
Als als er seinen Wagen schließlich bei der Polizeiinspektion am Prinzregentenplatz als vermisst meldete, konnte er daher den Beamten nicht mehr sagen als: "Ich habe ihn irgendwo im Münchner Osten abgestellt." Auch die Polizei, die dem Mann versprochen hatte, bei Streifenfahrten die Augen offen zu halten, entdeckte den Wagen nicht.

Bereits dreimal kam der Südtiroler in den vergangen vier Wochen nach München, um sein Auto wiederzufinden - ohne Erfolg. Er hing im gesamten Stadtgebiet Plakate auf, auf denen er demjenigen 200 Euro Finderlohn versprach, der seinen VW Golf findet. Mit dem beim Oktoberfest reichlich fließenden Alkohol soll das Malheur nichts zu tun gehabt haben."Ich war nicht auf der Wiesn, um zu trinken, sondern wegen der Fahrgeschäfte", zitierte die Münchner "Abendzeitung" den Südtiroler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden