So, 19. November 2017

Vierbeiner gerettet

18.11.2013 12:37

Karola Glanninger ist „Tiermama“ aus Leidenschaft

Es gibt Menschen, die für das Wohl ihrer Haustiere auf vieles verzichten und ihren Alltag an die Bedürfnisse der Vierbeiner anpassen. Ein solcher Mensch ist "Krone"-Leserin Karola Glanninger: Sie hat mittlerweile einen Hund und fünf Mäuse aus dem Tierschutz adoptiert, versorgt ihre demente Katze und kümmert sich täglich um die Streunerkatzen der Umgebung.

Perserkatze "Emmy" ist dement und herzkrank, Pudel-Mix-Hündin "Bella" wurde aus Rumänien gerettet und Futtermaus "Fridolin" einfach ausgesetzt - Karola Glanninger hat all ihren Tieren den Schritt in ein besseres Leben ermöglicht. Damit Fridolin nicht einsam ist, adoptierte die 41-jährige Vorstandsassistentin noch vier weitere Mäuse aus einem Labor - jetzt ist ihr kleiner, persönlicher Zoo erst einmal komplett.

Versorgung der Streunerkatzen
Für ihre Tiere bringt sie einige Opfer: "Um 5.45 Uhr klingelt der Wecker", so Karola Glanninger. "Nach dem Zähneputzen gehe ich mit Bella Gassi und bringe den Streunerkatzen ihr Frühstück." Bei jedem Wetter werden die wilden Stubentiger von der Wienerin versorgt, sie hat ihnen längst Namen gegeben. Unter ihren Schützlingen befindet sich auch ein Kater namens "Xaverl", der an Ataxie leidet - einer Störung der Bewegungskoordination.

Veganerin füttert rohes Fleisch
Ihre gesamte Freizeit widmet Karola Glanninger ihren Tieren. Der Hund wird großteils mit frischem, rohem Fleisch und Gemüse gefüttert, sie selbst ernährt sich vegan. "Deswegen graust es mir furchtbar, wenn ich das Futter zubereiten muss", lacht Karola Glanninger. "Aber für Bella tu' ich das gerne, denn auch bei Hunden geht Liebe durch den Magen." Hunde und Katzen aus dem Tierschutz zeigen ihre Dankbarkeit ganz deutlich, davon ist Karola Glanninger überzeugt.

Hilfe für rumänisches Tierheim
Sie unterstützt den Verein Suceava, der für ein Tierheim in Rumänien Sach- und Geldspenden organisiert. "Wir versuchen, die dortige Situation sowohl für die Tiere als auch für die Mitarbeiter zu verbessern", erklärt Glanninger. Es gilt, etwa 1.200 Hunde und 50 Katzen zu versorgen. "Es würde mich freuen, wenn sich mehr Menschen dafür entscheiden würden, ein heimatloses Tier zu adoptieren", schließt Glanninger. Wer für den Verein Suceava spenden möchte, findet Informationen auf www.suceava-memory-of-tina.de.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).