Mi, 13. Dezember 2017

Buben aggressiv?

06.11.2013 16:38

Denise Richards will Charlie Sheens Söhne abgeben

Charlie Sheens Söhne haben ernsthafte Probleme – zumindest, wenn man seiner Ex-Frau Denise Richards glaubt. Die Buben Max und Bob sollen sehr aggressiv und verstört sein. Richards, die die Vierjährigen Anfang 2013 in ihre Obhut genommen hat, soll sich nicht mehr in der Lage fühlen, für die Zwillinge zu sorgen. Laut "TMZ" hat sie den Behörden bereits mitgeteilt, sich in Zukunft nicht mehr um die Kinder kümmern zu können - und das angeblich aus ziemlich triftigen Gründen.

Wie "TMZ" berichtet, hat Denise Richards in einem Brief an das Jugendamt angegeben, die Kinder seien gewalttätig und völlig außer Kontrolle. So sollen die Zwillinge, die Charlie Sheen mit seiner Ex-Frau Brooke Mueller (Bild rechts) zeugte, Denises Töchter Sam, Lola und Eloise gewürgt, getreten, gekratzt, gebissen und angespuckt haben. Auch in der Vorschule sei es wiederholt zu heftigen Auseinandersetzungen mit Mitschülern gekommen. Bob soll in einem Fall sogar einen seiner Lehrer ins Gesicht geschlagen haben.

Doch auch gegenüber Richards' Hunden sollen sich die Buben, deren Mutter aufgrund ihrer Drogenprobleme das Sorgerecht verlor, sehr brutal verhalten haben. In dem Brief berichtet die 42-Jährige angeblich davon, dass Max und Bob ihre Hunde getreten, gewürgt und deren Köpfe so lange gequetscht haben, bis die Tiere vor Schmerzen wimmerten. Als Denise sie daraufhin ansprach, hätten die beiden nur gesagt, sie hätten die Hunde verletzen und sogar töten wollen. Worte, die einen generell schockieren, aus dem Mund von zwei Vierjährigen dürften sie für Richards allerdings kaum fassbar gewesen sein.

Exzesse, Scheidung und Sorgerechtsstreit
Sollte das, was Denise Richards laut "TMZ" über die Kinder ihres Ex-Mannes berichtet, der Wahrheit entsprechen, stellt sich die Frage, was zwei Vierjährige zu derartig gewalttätigem Verhalten treibt. Richards soll jedenfalls Brooke Mueller, der leiblichen Mutter der Kinder, die Schuld an deren Verhalten geben. So sollen die Buben jedes Mal, wenn sie zu Besuch bei ihrer Mutter waren, extrem verhaltensauffällig und aggressiv gewesen sein. Richards, die das vorübergehende Sorgerecht für die Kinder hat, solange Mueller ihre Drogensucht bekämpft, gab an, sie habe sich schon längst psychologische Hilfe holen wollen - aber Mueller habe sich dagegen gesperrt.

Angesichts dessen, was Max und Bob in den vergangenen Jahren durchleben mussten, erscheint es nicht verwunderlich, dass die Kinder verstört sein könnten. Die Alkohol- und Drogenexzesse von Papa und Mama, die schmutzige Scheidung und der Krieg ums Sorgerecht könnten ihre Spuren in der Seele der Kleinen hinterlassen haben. Bleibt zu hoffen, dass die Zwillinge nicht auch noch die Person, die den beiden in den letzten Monaten endlich ein wenig Stabilität und Sicherheit gegeben hat, verlieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden