Mi, 22. November 2017

Ambitioniertes Ziel

06.11.2013 11:01

Samsung verspricht Falt-Displays ab dem Jahr 2015

Samsung-Boss Kwon Oh Hyun hat koreanischen Medienberichten zufolge angekündigt, mit seinem Unternehmen ab 2015 erste zusammenfaltbare Displays auf den Markt bringen zu wollen. Den Plan enthüllte der Manager im Zuge des jährlichen Samsung-Analystentages. Die Ankündigung verspricht schon in wenigen Jahren spektakuläre neue Formfaktoren bei Smartphones und Tablets.

Wie das oben zu sehende Video zeigt, in dem Samsung bei der diesjährigen CES seine Vision von Smartphones mit flexiblen und faltbaren Displays der Öffentlichkeit präsentierte, könnten faltbare Displays ganz neue Gerätekategorien ermöglichen. Smartphones, die sich durch Aufklappen in ein Tablet verwandeln lassen, zum Beispiel.

Bevor es so weit ist, will Samsung einem "Engadget"-Bericht zufolge kommendes Jahr aber noch gebogene und gekrümmte Displays vorantreiben. Krumme OLED-Bildschirme gelten als einer der nächsten großen Trends am Smartphone-Sektor – sowohl Samsung als auch der ebenfalls südkoreanische Rivale LG haben in den letzten Wochen bereits erste Smartphones mit krummen Displays präsentiert (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden