Mo, 20. November 2017

Polizist tot

04.11.2013 10:54

Ablenkung Facebook: Trucker crasht in Polizeiautos

Im US-Bundesstaat Arizona hat der Fahrer eines Tanklasters einen schweren Unfall verursacht, weil er sich offenbar während der Fahrt leicht bekleidete Frauen auf Facebook angeschaut hat. Auch YouTube, diverse Pornoseiten, Websites von Escort-Services und andere soziale Netzwerke soll der Trucker besucht haben, bevor er mit 100 km/h in drei Polizeiautos sowie einen Feuerwehrwagen knallte, die gerade eine Unfallstelle absicherten. Ein Polizist kam dabei ums Leben.

Ein von der Polizei veröffentlichtes Video zeigt die letzten Sekunden vor dem Horror-Crash. Darin ist der Lastwagenfahrer zu sehen, der – hinter seiner vor der Überwachungskamera platzierten Geldbörse versteckt – allem Anschein nach auf sein Handy schaut.

Dass vor ihm mehrere Polizeiwagen stehen, bemerkt er nicht – und knallt mit seinem leeren Tanklaster ungebremst in die Gesetzeshüter. Im Video ist bei genauem Hinsehen sogar zu sehen, dass dem Lkw-Fahrer zum Zeitpunkt des Crashs sein Handy aus der Hand fällt.

Trucker schaute auf Schmuddelbilder statt auf Straße
Zugetragen hat sich der Unfall bereits im Mai, allerdings hat die Polizei erst jetzt die Ergebnisse der Ermittlungen enthüllt und das Videomaterial herausgegeben. Wie die Zeitung "Arizona Daily Star" berichtet, habe die Untersuchung ergeben, dass sich der Lastwagenfahrer während der Fahrt "Fotos von mehreren Frauen in provokanten Positionen mit sehr wenig Kleidung" auf Facebook angesehen habe.

Die Untersuchung des Telefons habe zudem ergeben, dass der Lastwagenfahrer während der Fahrt noch etliche andere Websites aufgerufen haben soll – Pornoseiten, soziale Netzwerke und YouTube. Der Mann wurde wegen Mordes mit bedingtem Vorsatz angeklagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden