Do, 23. November 2017

Geruchsbelästigung

31.10.2013 10:54

Käufer klagen: Dell-Laptop stinkt nach Katzenurin

Diese Sache stinkt gewaltig – und zwar nach Katzenurin: Weltweit klagen Käufer eines fabrikneuen Latitude-6430u-Notebooks von Dell über einen stechenden Geruch, der verdächtig nach den Ausscheidungen der Stubentiger riecht. In den Foren des US-Computerherstellers häufen sich inzwischen seitenweise die Beschwerden. Mittlerweile ist jedoch klar: Die Vierbeiner wurden zu Unrecht beschuldigt.

Erstmals über den beißenden Gestank beschwert hatte sich ein Käufer im Online-Forum von Dell bereits Mitte Juni. Vor ein paar Wochen habe er sich ein neues Latitude 6430u für die Arbeit gekauft, schrieb er. Das Gerät sei großartig, aber es rieche, als ob es unmittelbar neben einer Katzentoilette gefertigt worden sei. "Es ist echt abscheulich!"

Bald darauf fanden sich andere Nutzer ein, die über dasselbe Phänomen berichteten: einen stechenden Geruch, der den Schilderungen zufolge regelrecht in den Augen brannte, und das sogar über mehrere Meter hinweg. Laut einem Käufer war der Gestank offenbar so schlimm, dass er sich nicht traute, das Gerät in Gegenwart eines Kunden zu verwenden.

Katzen unter Verdacht
Viele der Betroffenen vermuteten zunächst die eigene Katze. "Ich habe die Schuld einem neuen Kätzchen gegeben, das ich im Verdacht hatte, nachts in meinen verschlossenen Rucksack zu klettern, um auf magische Art und Weise nur meinen Computer mit einem konzentrierten Urinstrahl zu treffen, der dann auf ebenso magische Weise verdampfte. Es freut mich zu hören, dass ich mit meinem Problem nicht allein bin, ich entschuldige mich bei der Katze", schrieb ein Nutzer in das Dell-Forum.

Fehler im Herstellungsprozess
Nachdem sämtliche Versuche von Dell scheiterten, das Problem etwa durch eine Reinigung der Lüftungsschlitze oder den Austausch einzelner Komponenten wie der Tastatur zu beseitigen, konnte die Ursache für den Gestank schließlich ausfindig gemacht werden. Der Grund liege im Herstellungsprozess, der nun angepasst worden sei, teilte der Hersteller nun mit. Der Geruch sei keineswegs gesundheitsgefährdend und in keiner Weise auf eine biologische Verunreinigung zurückzuführen.

Neuere Modelle im Handel seien von dem Problem nicht mehr betroffen, versicherte Dell und riet betroffenen Kunden, sich im Falle einer Geruchsbelästigung durch ihr Notebook an den technischen Support zu wenden. Noch unklar ist allerdings, ob und inwieweit der Computerhersteller für etwaige Schäden aufkommt, die durch den Gestank entstanden sind.

Betroffene fordern finanzielle Entschädigung
So schreibt ein Mann etwa: "Wissen Sie eigentlich, was meine Frau und ich durchgemacht haben? Wie schrecklich wir uns fühlen, weil wir eine Katze beschimpft haben, die nichts falsch gemacht hat? Einen Kater namens Jerry (seltsamer Name für einen Kater, ich weiß), der seit 18 Jahren Teil unserer Familie ist. Wir dachten, dass er senil wird oder Probleme mit der Blase oder den Nieren hat. Nicht nur, dass wir uns schrecklich fühlen für die Schelte, wir haben auch noch unzählige Tierarzt-Rechnungen dafür verschwendet, herauszufinden, warum er auf mein 6430u uriniert. Wie sich herausstellte, ist Jerry so gesund wie eh und je. Ich möchte Dell für diese Misere verantwortlich machen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden