Sa, 21. Oktober 2017

Von Polizei gerettet

30.10.2013 09:19

Besitzer vom „Welpen aus dem Müll“ meldete sich

Am Montag Morgen meldete eine Frau einen besonders abscheulichen Fall von Tierquälerei am Polizeinotruf. Die Frau, die gerade dabei war ihren Müll zu entsorgen, entdeckte einen Hundewelpen in einer Mülltonne.

Polizeibeamte befreiten das Tier, einen etwa zwölf Wochen alten Staffordshire Terrier, aus seiner misslichen Lage. Sie brachten den kleinen Vierbeiner in die Polizeiinspektion Maroltingergasse und versorgten ihn mit Wasser und Futter.

Die Hündin wurde von der Tierrettung ins Wiener Tierschutzhaus gebracht. Der Besitzer meldete sich noch am Dienstag und verlangte den Vierbeiner zurück. Laut seinen Angaben überließ er das Tier einem Freund, der es vor einem Sozialamt angebunden habe - der Welpe sei dann auf einmal verschwunden gewesen. Vorerst bleibt "Luna", wie die Hündin von ihren Betreuern getauft wurde, aber im Tierschutzhaus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).