Do, 14. Dezember 2017

Kaum zu erkennen

28.10.2013 16:08

Was ist mit Renée Zellwegers Gesicht passiert?

Schon länger hat sich Renée Zellweger nicht mehr bei öffentlichen Auftritten gezeigt. Am Wochenende schritt die Schauspielerin zum ersten Mal seit mehreren Monaten über den roten Teppich – und hinterließ einige erstaunte Mienen. Denn irgendwie schaut sich die 44-Jährige so gar nicht mehr ähnlich.

Was ist denn mit Renée Zellwegers Gesicht passiert? Da muss man schon zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass es sich auf diesen Fotos tatsächlich um die als Bridget Jones bekannt gewordene Schauspielerin handelt. Denn bei ihrem Red-Carpet-Comeback beim Giorgio-Armani-Event "Only One Night" am Wochenende sah an ihr irgendwie nichts mehr aus, wie es früher einmal war.

Die Mimik schien glatt gebügelt, das Gesicht irgendwie länger, der Haaransatz versetzt. Auch Zellwegers Augen wirkten größer, die Pausbäckchen, die die Schauspielerin nicht nur für ihre Rolle als pummelige Bridget Jones hatte, schienen aus ihrem Gesicht verschwunden zu sein.

Wir fragen uns nun: Hat da etwa ein Beauty-Doc Hand angelegt und der 44-jährigen Aktrice zu einem neuen Gesicht verholfen? Dass Zellweger Botox und Co. nicht abgeneigt ist, bewies ja schon ihr Auftritt bei den Oscars dieses Jahr (Bild 2), als sie sich mit ihrer starren Mimik reichlich Spott einhandelte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden