Sa, 25. November 2017

Streit um Tantiemen

27.10.2013 08:55

Quincy Jones verklagt Jackson-Erben auf Millionen

Die Schlagzeilen um den 2009 verstorbenen "King of Pop" werden nicht weniger: Jetzt verklagt Musikproduzent Quincy Jones Michael Jacksons Nachlassverwalter und den Sony-Konzern auf zehn Millionen Dollar (7,2 Millionen Euro), berichtet der "Hollywood Reporter". Jones hatte einige von Jacksons größten Hits produziert, darunter "Bad" und "Thriller" - doch von den Erlösen der nach dem Tod des Sängers neu herausgegebenen Hits will er keinen Cent gesehen haben.

Nach Angaben des Magazins reichte Jones am Freitag in Los Angeles Klage wegen Vertragsbruch gegen Sony Music Entertainment sowie gegen die von Jacksons Nachlassverwaltern kontrollierte Firma MJJ Productions ein. Der 80-Jährige wirft ihnen demnach vor, für die Musik, die nach Michael Jacksons Tod veröffentlicht wurde, nicht entschädigt worden zu sein.

Jones gibt an, er sei weder an den Einnahmen aus dem Film "This Is It" und dem dazugehörenden Soundtrack noch an den Erlösen der Cirque-du-Soleil-Shows und der Jubiläumsausgabe von "Bad" beteiligt worden.

Der Musiker, Produzent, Komponist und Arrangeur ist seit über 60 Jahren im Musikgeschäft. Er arbeitete mit Musikgrößen wie Frank Sinatra, Barbra Streisand und Aretha Franklin zusammen. Im Laufe seiner langen Musikkarriere gewann Qunicy Jones 27 Grammys.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden