Sa, 18. November 2017

Nach Arbeitsunfall

20.10.2013 11:50

OÖ: Keine Pension, obwohl Arm und 3 Finger fehlen

So falsch können Ämter urteilen: Vor 19 Jahren wurde Alois W. (55) bei einem Arbeitsunfall der rechte Arm abgetrennt, zu Ostern 2013 zerstörte ihm die Auswurfschnecke einer Schneefräse drei Finger seiner verbliebenen Hand. Nun suchte er um die Pension an – doch die PVA meint: "Invalidität liegt nicht vor."

Auf Anraten seines Hausarztes ersuchte der 55-Jährige aus St. Georgen/Attergau am 7. August 2013 um Gewährung einer Invaliditätspension: "Da wird's keine Diskussion geben, das müssen s' Ihnen genehmigen", machte der Doktor seinem Patienten Mut.

Logisch: Mit nur einem Arm und zwei funktionierenden Fingern ist an Arbeit nicht mehr zu denken. Dazu kommt, dass W. nach 40 (!) Operationen im LKH Vöcklabruck eine Entzündung bekam, jetzt eine künstliche Bauchdecke hat. Das Leben von Alois W. ist auch so schwer zu meistern.

"Antrag abgelehnt, weil Invalidität nicht vorliegt"
Der Linzer Pensionsversicherungsanstalt, die hier entschied, war das offenbar egal: Nach einer Untersuchung lag 14 Tage später der Bescheid im Briefkasten: "Ihr Antrag vom 7. August 2013 auf Gewährung einer Invaliditätspension wird abgelehnt, weil Invalidität nicht vorliegt." Das Beamtendeutsch ärgert die Familie: "Ich bin zu 84 Prozent Invalide, das ist seit 13 Jahren amtlich", sagt Alois W., der aber bescheiden bleibt: "Wenn die meinen, ich soll arbeiten gehen, dann ist das so. Aber dass sie sagen, dass keine Invalidität vorliegt, macht mich traurig..."

Mithilfe seiner Tochter Marina (29) will der Vater, Ehemann und Opa nun die Öffentlichkeit aufrütteln. "Die Leute müssen wissen, wie schlimm mit ihnen umgegangen wird", sagt die junge Frau: "Was soll er denn bitte mit einem Arm und zwei Fingern ausrichten? Er kann gar nicht mehr arbeiten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden