Sa, 25. November 2017

Drama um Brüderpaar

20.10.2013 18:57

Flugzeug zerschellt in Wald nahe Krems - Pilot tot

Nahe Krems ist am Sonntagvormittag ein Kleinflugzeug abgestürzt. An Bord der Maschine befand sich laut Polizei ein Geschwisterpaar aus Niederösterreich. Der 56-jährige Pilot konnte nur noch tot geborgen werden. Sein 60 Jahre alter Bruder erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Landesklinikum Krems gebracht. "Er war ein sehr erfahrener Kollege mit Hunderten Flugstunden", sagte Gert Kuntner, Obmann des Sportfliegerklubs, über den Verstorbenen.

Die viersitzige Maschine - eine Cessna 172R Skyhawk - war gegen 10.25 Uhr am Flugplatz Krems-Langenlois gestartet. Nach Angaben der Landespolizeidirektion NÖ wollten die Brüder nach Tirol fliegen. Kurz nach dem Start habe das Propellerflugzeug jedoch mehrere Bäume touchiert und sei dann rund 100 Meter südöstlich des Flugplatzes im dicht bewachsenen Augebiet abgestürzt. Die Cessna wurde in mehrere Teile zerrissen.

Zum Unglückszeitpunkt habe an der Donau dichter Nebel geherrscht, die Sichtweite dürfte laut Einsatzkräften rund 150 Meter betragen haben. Notarzt- und Rettungsteams rückten aus, ebenso mehrere Feuerwehren. Die Unglücksstelle sei wegen des starken Nebels schwer zu finden gewesen. Die vielen Äcker und Felder machten den Einsatz für die Helfer zudem noch um einiges komplizierter. Schließlich musste die Feuerwehr mit Motorsägen anrücken, um für die Bergung eine Schneise in den dichten Wald zu schneiden.

Bruder rannte schwer verletzt aus Waldstück
Der Pilot - er war Kinderpsychotherapeut - sei im Wrack eingeklemmt gewesen und noch am Unglücksort verstorben, so ein Sprecher von "144 - Notruf NÖ" gegenüber krone.at. Sein Bruder hatte sich noch selbst befreien können. Er sei sogar aus dem Waldstück gelaufen und habe die Einsatzkräfte eingewiesen, so Andreas Herndler vom Bezirksfeuerwehrkommando Krems.

Der Schwerverletzte wurde per Notarztwagen in die Landesklinik gebracht. Die Flugunfallkommission nahm Ermittlungen auf, um die Ursache des Absturzes zu klären. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktion der Leiche des Piloten an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden