Mo, 20. November 2017

Millionenschaden

17.10.2013 18:18

OÖ: Tischlerei brennt bis auf Grundmauern nieder

Ein Großbrand in einem Tischlereibetrieb hat in der Nacht auf Donnerstag die oberösterreichische Feuerwehr auf Trab gehalten. Das Gebäude in Oberharrern in der Gemeinde Schlatt brannte trotz aller Bemühungen der Helfer fast vollständig nieder. Die Schadenssumme dürfte eineinhalb Millionen Euro betragen. Verletzt wurde niemand.

Die Einsatzkräfte wurden kurz nach Mitternacht zur Tischlerei gerufen. Bei ihrem Eintreffen stand das Gebäude bereits in Vollbrand, Flammen schlugen mehrere Meter hoch und wüteten in der Produktionshalle. Umgehend wurden weitere Helfer zur Unterstützung angefordert. Insgesamt waren sieben Feuerwehren mit 150 Mann und 20 Fahrzeugen im Einsatz, um dem Feuer Herr zu werden. Die angrenzende Wiener Straße (B1) wurde während der Löscharbeiten komplett gesperrt.

Trotz des raschen Eingreifens war das Gebäude nicht mehr zu retten. Es brannte bis auf die Grundmauern nieder. Gegen 3 Uhr früh hatten die Feuerwehrmänner die Flammen schließlich gelöscht.

Feuer von Müllcontainer ausgegangen
Laut den Brandermittlern dürfte das Feuer von einem Müllcontainer ausgegangen sein. Hinweise auf Brandstiftung gab es nach ersten Ermittlungsergebnissen nicht. Die Polizei vermutet, dass möglicherweise mit selbstentzündlichen Stoffen verunreinigte Materialien oder eine andere Zündquelle fahrlässig im Mistkübel entsorgt worden sein könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden