Di, 12. Dezember 2017

Strafe nach 5 Jahren

17.10.2013 08:32

Sbg: Kurioser Streit mit Amt rund um Thujenhecke

Im Zuge eines kuriosen Rechtsstreits mit der Abteilung 6 des Salzburger Magistrats hat sich ein 90 Jahre alter Hausbesitzer an die "Krone" gewandt. Der rüstige Pensionist soll nämlich für die Pflanzung einer Thujenhecke doppelt Strafe zahlen - insgesamt 1.680 Euro.

Walter W. besitzt ein schönes Haus in ruhiger Lage an der Schlossstraße in Salzburg-Parsch. Bis vor einigen Jahren wurde der große Garten an einer Seite von acht Fichten begrenzt. "Die Bäume sind in den Jahren größer geworden. Mein Nachbar beschwerte sich durchaus zu Recht, dass zu viel Schatten auf sein Grundstück fiel", berichtet der 90-Jährige. Also einigte man sich darauf, die ohnehin schon morschen Fichten zu fällen. Als Ersatz wurde Walter W. vom Magistrat die Pflanzung von acht Laub- oder Nadelbäumen vorgeschrieben.

1.680 Euro Strafe
"Ich bot an, eine 30 Meter lange Hecke mit 40 Thujen zu pflanzen, die ja zu den Nadelbäumen zählen. Die sollten durch regelmäßigen Schnitt auf drei Meter Höhe gehalten werden", schildert Walter W.
Der Nachbar war mit dieser Lösung zufrieden. Auch vom Amt kam kein Einwand. Doch jetzt, nach fünf Jahren, bekam der Hausbesitzer plötzlich eine Straferkenntnis über 880 Euro und eine zusätzliche Zwangsstrafe über 800 Euro zugestellt, weil er angeblich die Vorschriften nicht eingehalten habe.

"Das ist Unsinn in Reinkultur"
"Ich habe sie sogar übererfüllt, das wird mir jetzt angelastet. Ich soll 32 Pflanzen wieder entfernen, damit nur die ursprünglich geforderten acht stehen bleiben. Das ist Unsinn in Reinkultur, ich pflanze freiwillig keinen einzigen Baum mehr", erklärt W.

Inzwischen hat der 90-Jährige Berufung eingelegt. Der Ausgang des Verfahrens ist ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden