Di, 17. Oktober 2017

Cashte 24 Mio. ab

16.10.2013 10:17

Kutcher dank „Two And A Half Men“ TV-Topverdiener

Ashton Kutcher landet dank seiner Rolle als Walden Schmidt in "Two And A Half Men" erneut auf Platz eins der Liste der bestbezahlten TV-Schauspieler. Laut dem US-Wirtschaftsmagazin "Forbes", das die Liste einmal im Jahr veröffentlicht, hat der 35-jährige Schauspieler zwischen Juni 2012 und Juni 2013 insgesamt 24 Millionen Dollar (umgerechnet fast 18 Millionen Euro) verdient.

Hinter Kutcher folgen auf der Liste der bestbezahlten TV-Schauspieler Jon Cryer, Co-Star in "Two And A Half Men", auf Platz zwei mit 21 Millionen Dollar und Ray Romano ("Alle lieben Raymond") auf Platz drei mit 16 Millionen Dollar.

Vor zwei Jahren stand Charlie Sheen als "cooler Onkel Charlie" noch an der Spitze dieser Liste, doch er verließ die Serie und wurde 2011 durch Kutcher ersetzt. Diesmal landet der Skandal-Schauspieler mit einem Einkommen von zehn Millionen Dollar auf Platz zehn der "Forbes"-Liste. Auch in den Top Ten vertreten sind Neil Patrick Harris aus "How I Met Your Mother", Patrick Dempsey aus "Grey's Anatomy" und Angus T. Jones, der als lästiger Neffe Jake in "Two And A Half Men" brillierte.

Die "Forbes"-Schätzungen basieren auf der Befragung von Produzenten, Agenten, Managern und anderen Mitarbeitern der Filmindustrie. Zum Verdienst zählen Filmgagen und Werbeeinnahmen vor Abzug der Steuern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden