Sa, 18. November 2017

Suche mit Roboter

13.10.2013 18:29

43-Jähriger nach Tauchgang im Attersee vermisst

Ein polnischer Taucher wird seit Samstagvormittag im oberösterreichischen Attersee vermisst. Der 43-jährige Sportler war mit einem 32-jährigen Kollegen bei der "Schwarzen Brücke" ins Wasser gegangen und nicht mehr aufgetaucht. Die Suche nach dem Mann blieb bislang ohne Erfolg.

Die beiden Polen waren am Vormittag rund 100 Meter tief abgetaucht. Beim Aufstieg signalisierte der 43-Jährige seinem Kollegen noch, dass alles in Ordnung sei. Der Jüngere erreichte schließlich die Wasseroberfläche und wartete auf seinen Begleiter. Als dieser nach 30 Minuten immer noch nicht aufgetaucht war, alarmierte der 32-Jährige gegen 14.15 Uhr die Polizei.

Drei Feuerwehrtaucher suchten daraufhin mit einem Sonargerät bis zum Einbruch der Dunkelheit nach dem Taucher, jedoch vergeblich. Die Suche wurde daraufhin unterbrochen und am Sonntag mit insgesamt 15 Helfern fortgesetzt, berichtete Feuerwehrtaucher Kurt Hitzfelder vom zuständigen Stützpunkt 4 - dabei kam sogar ein Roboter zum Einsatz, mit dem rund vier Stunden lang nach dem Vermissten gesucht wurde. Doch auch diese Aktion blieb ohne Erfolg und wurde am späteren Nachmittag ergebnislos abgebrochen.

Notaufstieg aus 28 Metern Tiefe
Erst vor gut einer Woche war es im Attersee zu einem Zwischenfall beim Tauchen gekommen: Eine Vereisung des Lungenautomaten und ein Hustenanfall hätten Samstagmittag in Unterach für einen 36-jährigen Hobbysportler aus Stuttgart in Deutschland beinahe tödlich geendet. Ihm gelang noch ein Notaufstieg aus 28 Metern Tiefe, zudem gelang es dem Mann, aus eigener Kraft ans Ufer zu schwimmen. Der Notarzthubschrauber brachte ihn ins Landeskrankenhaus Salzburg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden