Di, 21. November 2017

GP von Japan

12.10.2013 07:57

Technische Panne bei Vettel im Abschlusstraining

Eine Technikpanne hat Formel-1-Spitzenreiter Sebastian Vettel wichtige Trainingszeit vor dem Großen Preis von Japan gekostet. Der deutsche Triple-Weltmeister musste seinen Red Bull am Samstag in Suzuka schon nach der Hälfte des Abschlusstrainings in der Garage abstellen, weil das Energie-Rückgewinnungssystem KERS streikte. So musste der WM-Führende den Rest der Übungseinheit in Jeans und T-Shirt von der Box aus verfolgen.

Daher reichte es für Vettel in der Endabrechnung nur zum achten Platz. Mit einem Sieg im 15. von 19 Saisonläufen am Sonntag (8.00 Uhr MESZ/RTL und Sky) könnte der Hesse zum vierten Mal in Serie den Titel gewinnen, wenn der WM-Zweite Fernando Alonso höchstens Neunter wird. Der Ferrari-Pilot fuhr im Abschlusstraining auf Rang fünf.

Die schnellste Runde drehte Vettels Teamkollege Mark Webber. Der Australier benötigte für den 5,807 Kilometer langen Kurs 1:32,053 Minuten. Zweiter mit 0,134 Sekunden Rückstand wurde der Brite Lewis Hamilton im Mercedes. Nico Rosberg (GER) steuerte den zweiten Silberpfeil auf Rang drei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden