Di, 21. November 2017

„Energy Harvesting“

11.10.2013 10:01

Disney-Forscher produzieren Strom aus Papier

Wissenschaftlern bei Disney Research ist es gelungen, Elektrizität aus Papier zu erzeugen und damit eine Vielzahl neuer Möglichkeiten zu erschließen – Bücher mit E-Ink-Displays und LED-Beleuchtung beispielsweise, die ein interaktives Erlebnis bieten. Das Herzstück der Technologie: eine ins Papier eingelassene Teflon-Folie.

Zwischen der Folie und dem Papier entsteht bei Reibung Strom, der mithilfe stromleitender Bahnen – etwa leitfähiger Tinte – in einen Stromkreis geleitet werden kann,. Damit kann dann beispielsweise ein E-Ink-Display oder eine LED versorgt werden. Dem IT-Portal "Heise" zufolge eignet sich die Technik insbesondere dann, wenn zwar eine gewisse Spannung, aber nur sehr wenig Strom benötigt wird – was bei den angesprochenen E-Ink-Displays der Fall ist.

Der Strom, der durch das Zusammenspiel der Teflon-Folie und des Papiers entsteht, kann beispielsweise auch zur Fernsteuerung von Geräten genutzt werden. Durchaus denkbar, dass das Kinderbuch der Zukunft bei Reibung eine Reaktion eines Computers oder Tablets hervorruft. Einen ersten Blick auf die Möglichkeiten, wie der Papiergenerator eingesetzt werden könnte, bietet ein Video der Disney-Forscher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden