Do, 23. November 2017

Vorzeigeprojekt

10.10.2013 08:36

Salzburger Hauptschüler retten Feuersalamander

Vorzeigeprojekt an der Hauptschule Strobl in Salzburg: Die Jugendlichen der 3a-Klasse gestalteten Warnschilder für die stark bedrohten Feuersalamander. Diese wurden entlang der Postalmstraße montiert. Dort queren im Herbst viele Lurche die Fahrbahn.

Initiiert hat das Projekt Biologie-Lehrerin Rosa Pugl-Pichler. Sie bat zuerst ihren Ex-Kollegen Johann Burgstaller, der mittlerweile in Pension ist, um Hilfe. Und die beiden Pädagogen schafften es, die 3a-Klasse sofort für die Rettung der Feuersalamander zu begeistern. "Seit Schulbeginn waren die 19 Jugendlichen aus der Klasse mit Begeisterung dabei", erzählt Hauptschuldirektor Matthias Limbacher.

Im Herbst wandern die Molche, die bereits eine stark bedrohte Art sind, von höher gelegenen Wäldern in tiefere Gebiete, wo sie unter Laub und Streu einen frostsicheren Unterschlupf für den Winter finden. Die Lurche sind im Herbst schon sehr träge und wärmen sich gerne auf asphaltierten Flächen auf. Das und ihre Straßenüberquerungen bedeuten für die Amphibien nur allzu oft den Tod unter vier Rädern.

Die Schüler, die im Biologie-Unterricht noch vieles mehr über die Amphibien erfuhren, gestalteten dreieckige Warnschilder, auf denen "Achtung" steht und ein Salamander aufgemalt ist. "Die wurden jetzt von allen gemeinsam an der Postalmstraße als Warnung an die Autofahrer aufgestellt", sagt Direktor Limbacher. Die Lenker sollen doch bitte langsam fahren und auf die Tiere achten.

Die eifrigen Schüler verteilten auch Folder mit Informationen zu den Tieren an die Fahrer. Lehrerin Rosa Pugl-Pichler und die Jugendlichen hoffen damit, so viele Salamander wie möglich retten zu können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).