Sa, 16. Dezember 2017

Affäre geschwängert

09.10.2013 15:16

Owen Wilson wird erneut "aus Versehen" Papa

In Sachen Familienplanung hat Owen Wilson eindeutig kein gutes Händchen. Bereits sein zweijähriger Sohn Robert Ford Wilson entstand aus einer kurzzeitigen Affäre des Schauspielers. Jetzt hat es den Hollywoodstar erneut mit unverhofften Vaterfreuden erwischt. Dieses Mal hat Wilson angeblich seine Fitnesstrainerin geschwängert – und die war zum Zeitpunkt der Zeugung noch verheiratet.

Seit 2007 unterhält Owen Wilson mit der ehemaligen Ballerina und Fitnesstrainerin Caroline Lindqvist angeblich eine On-Off-Affäre, berichtet der "National Enquirer". Jetzt jedoch trägt die Liebelei des Hollywoodstars mit Lindqvist offenbar ungewollte Früchte: Schon im Mai soll die Fitnesstrainerin ihrem Ehemann, einem Schönheitschirurgen, gestanden haben, von Wilson schwanger zu sein. Kurz darauf habe sie die Scheidung eingereicht, wird weiter berichtet.

Nicht das erste Mal, dass Owen Wilson "aus Versehen" Papa wird. Schon Söhnchen Robert war ein kleines Malheur des Schauspielers. Denn weder er noch seine damalige Affäre Jade Duell waren 2011 wohl auf mehr aus als auf ein wenig unverbindlichen Spaß. Nur fünf Monate nach der Geburt seines ersten Kindes trennte sich der 44-Jährige schließlich von Duell.

Ob Wilson und Lindqvist ihr Kind gemeinsam aufziehen wollen, ist bislang nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden