Fr, 24. November 2017

Export Business Map

09.10.2013 14:21

Google legt eigene Export-Fibel für Firmen auf

Der US-Technologiegigant Google hat für Unternehmen eine Export-Fibel aufgelegt. Der Suchmaschinen-Betreiber stellte am Mittwoch in Hamburg eine Datensammlung mit Kennzahlen zu den aus seiner Sicht zwölf wichtigsten internationalen Märkten für Firmen vor.

Aus dieser kostenlosen "Export Business Map" geht beispielsweise hervor, dass 63 Prozent der Franzosen das Internet nutzen oder dass fast 80 Prozent der Menschen in den USA Handynutzer sind. Ergänzt werden die Daten von einem Kalender, der für jedes Land die Feiertage und Ferienzeiten markiert.

Daten sollen bei Auslandsexpansion helfen
Das Material soll besonders Unternehmen helfen, die sich mit ihren Produkten ausländische Märkte erst erschließen wollen. "Unternehmen, die auf das Internet setzen, wachsen schneller und exportieren mehr als Offline-Unternehmen", so Google-Manager Stefan Hentschel. 13 Prozent der Werbekunden von Google erhielten mehr Klicks aus dem Ausland als aus dem Inland.

2012 sei das Volumen dieser internationalen Website-Besuche um mehr als ein Viertel gestiegen. Die von Google bereitgestellten Daten ließen sich bis auf Städte und Regionen herunterbrechen, ergänzte Hentschel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden