So, 19. November 2017

Auto außer Kontrolle

07.10.2013 17:04

Bursche kracht bei Übungsfahrt in Lkw - Vater tot

Äußerst tragisch hat die Übungsfahrt eines 17-jährigen Führerscheinanwärters am Montag auf der Westautobahn in Niederösterreich geendet. Der Bursche war mit seinem Vater unterwegs, als das Auto plötzlich außer Kontrolle geriet und gegen einen Sattelzug prallte. Während der 17-Jährige den Unfall mit leichten Verletzungen überstand, kam für den 57-jährigen Beifahrer jede Hilfe zu spät.

Vater und Sohn waren am Vormittag auf der A1 bei St. Valentin auf der zweiten Fahrbahnspur unterwegs. Nach Angaben des 17-Jährigen lenkte das Auto plötzlich - laut Polizei vermutlich durch einen technischen Defekt - auf die erste Spur, wo es mit voller Wucht gegen die linke Seite des Sattelzugs krachte.

Der 57-Jährige erlitt dabei schwerste Verletzungen, denen er noch am Unfallort erlag. Sein Sohn sowie der Lkw-Fahrer trugen lediglich leichte Blessuren davon und wurden ins Landesklinikum Amstetten gebracht. Die beiden mussten zudem vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut werden.

Auf der A1 bildete sich nach dem Unfall ein fünf Kilometer langer Stau. Die beiden ersten Fahrspuren mussten während der Bergungsarbeiten für rund eine Stunde gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden