Fr, 20. Oktober 2017

Hittipp

09.10.2013 16:00

Pearl Jam melden sich mit einem Blitzschlag zurück

Pearl Jam gehören noch immer zu den ganz Großen im Grunge-Segment und veröffentlichen nun nach vier Jahren Pause mit "Lightning Bolt" ihr insgesamt zehntes Studioalbum. Eddie Vedder und Konsorten haben dieses Mal auf Interviews mit Journalisten verzichtet, sondern zur Album-Promotion einen anderen Weg gewählt.

Als echte Veteranen des Grunge-Rock versuchen Pearl Jam, neue Würze in den Berufsalltag zu bringen. Also verzichten sie für die Bewerbung ihres Albums "Lightning Bolt" auf Heerscharen von Journalisten – und suchten sich ihre Interviewer persönlich aus.

Freunde wie der australische Profi-Surfer Mark Richards zum Beispiel entlockten Frontmann Eddie Vedder, wie seine Kinder ihn als Songwriter veränderten. "Ich bin einfach schneller geworden. Früher habe ich mir für einen Song tagelang Zeit gelassen, jetzt weiß ich, dass ich eine Stunde Zeit habe, wenn sie mal schlafen." Und so mussten die Ideen für "Lightning Bolt" eben einfahren wie ein Blitzschlag.

Den "Krone"-Hittipp finden Sie in jeder "Libro"-Filiale.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).