Mo, 20. November 2017

Vorerst keine Staus

05.10.2013 15:54

Verkehrsregelung Neu in Salzburg-Stadt in Kraft

Ohne längere Staus und größere Probleme ist am Samstag die neue Verkehrsregelung für die Salzburger Innenstadt in Kraft getreten. "Der erste Tag macht noch nicht alles klar. Wir schauen es uns längerfristig an", zog Bürgermeister Heinz Schaden (Bild) eine erste positive Bilanz. Die Autofahrer würden umlernen und ausweichen, wenn es schwieriger werde, durch die Altstadt durchzufahren, sagte der Stadt-Chef.

Die Umstellung sei sang- und klanglos über die Bühne gegangen. Es wären keine Staus gemeldet worden, hieß es auch bei der Verkehrsabteilung der Salzburger Polizei. Die eigentliche Bewährungsprobe wird die neue Regelung allerdings erst am Montag mit dem Beginn des Frühverkehrs erleben.

Die neue Innenstadtregelung, die in der Griesgasse eine verkehrsberuhigte Zone mit Tempo 30 und einer 150 Meter langen "Flaniermeile" vorsieht, soll den Durchzugsverkehr in der Stadt minimieren. Der Individualverkehr wird nun vom Neutor über den Anton-Neumayr-Platz und den Museums-Platz beim Haus der Natur vorbei auf die bisherige Einbahnstraße am Franz-Josef-Kai zur Staatsbrücke geleitet. Der Kai ist seit Samstag Gegenverkehrsbereich.

Neues Konzept gegen den Willen der Bürgerliste
Mit roten Teppichen, Blumen, Schanigärten und zahlreichen Aktivitäten feierten der Altstadtverband und die Kaufleute in der Griesgasse die neue Flaniermeile. An den neuralgischen Punkten standen am Samstag mehrere Absperrungen und Polizisten, um die Autofahrer auf die ungewohnte Verkehrssituation hinzuweisen.

Die neue Innenstadtregelung entstand aus einem Schulterschluss von SPÖ, ÖVP und dem Altstadtverband gegen den erklärten Willen der Bürgerliste, die vor ausgedehnten Staus und einer Erhöhung der Gefahren für Fußgänger und Radfahrer warnt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden