Sa, 25. November 2017

Surface ist schuld

04.10.2013 15:09

Ballmer bleibt erneut der volle Bonus versagt

Dem scheidenden Microsoft-Chef Steve Ballmer bleibt erneut der volle Bonus versagt, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Unterlagen hervorgeht. Microsoft verwies unter anderem auf die Abschreibung von 900 Millionen Dollar auf nicht verkaufte Surface-Tablets.

Der Verwaltungsrat bewilligte Ballmer für das Ende Juni abgeschlossene Geschäftsjahr eine Zusatzzahlung von 550.000 Dollar. Damit erhielt der 57-Jährige eine Vergütung von insgesamt rund 1,25 Millionen Dollar, während der Maximalbetrag bei 2,1 Millionen liegt.

Schon vor einem Jahr war Microsoft ähnlich zurückhaltend bei Ballmers Bonus gewesen. Für den 57-Jährigen, der den Chefposten bis August kommenden Jahres verlassen wird, haben die Zahlungen allerdings eine eher symbolische Bedeutung: Er hält über 333 Millionen Microsoft-Aktien mit einem Marktwert von rund elf Milliarden Dollar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden