Do, 23. November 2017

Anschlag in der STMK

03.10.2013 08:08

Täter schnitt sieben Pferden Schweif und Mähne ab

Gemeiner Anschlag auf eine Herde Haflinger auf einer Almweide am Zirbitzkogel im Bezirk Murau, Steiermark: Ein unbekannter Täter hat sieben mitunter trächtigen Zuchtstuten den Schweif und Teile der Mähne abgeschnitten. "Das ist unheimlich und krank", ist Besitzerin Elfriede König-Ferner vom Reitbauernhof Ferner schockiert.

Der offizielle Almabtrieb war bereits am 8. September. "20 Tiere hatten wir aber noch am Zirbitzkogel auf einer Weide elektrisch eingezäunt", erzählt Elfriede König-Ferner, die mit ihrer Familie einen Reitbauernhof in Mühlen betreibt. Zwischen 14. und 22.  September dürfte dann der Täter zugeschlagen haben. Bei sieben Zuchtstuten wurden der Schweif und auch Teile der Mähne abgeschnitten.

"Einige Stuten sind trächtig, andere hatten ihre Fohlen bei Fuß", sagt die Obersteirerin, die nicht fassen kann, dass jemand so etwas tut. "Es ist richtig unheimlich." Ihre einzige Erklärung ist, dass der Täter das Pferdehaar vielleicht für ein Perchtenkostüm oder eine Peitsche haben wollte, denn die "Beute" nahm er mit. Glücklicherweise blieben die Tiere ansonsten unverletzt.

"Es ist aber prinzipiell gefährlich und nicht ratsam, sich in eine fremde Pferdeherde zu begeben und sich einem Pferd von hinten zu nähern", spricht Ferner-König auch die Gefährlichkeit der irren Aktion an. Jetzt hoffen die Haflinger-Besitzer auf Hinweise. Vielleicht ist Wanderern auf dem Zirbitzkogel etwas aufgefallen.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt, Tel.: 059 133/6361.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).