Sa, 18. November 2017

LIF-Chefin Mlinar

01.10.2013 10:07

NR: Erste Kärntner Slowenin seit 1999 zieht ein

Angelika Mlinar, die durch das Wahlbündnis für die Nationalratswahl auf der NEOS-Liste kandidierende Chefin des Liberalen Forums, zieht als erste Kärntner Slowenin seit 14 Jahren in den Nationalrat ein. Der überraschende Erfolg des Bündnisses bescherte der Listenzweiten den sicheren Einzug ins Parlament. Insgesamt entsenden die NEOS laut vorläufigem Endergebnis inklusive Briefwahlstimmen neun Mandatare.

Mit dem Einzug ins Parlament ist Mlinar die erste Angehörige der slowenischsprachigen Volksgruppe seit 1999, als Karel Smolle aus dem Parlament ausschied. Der ehemalige Honorarkonsul Sloweniens in Österreich war ebenfalls über das Liberale Forum ins Hohe Haus eingezogen.

Sind Ihnen die NEOS sympathisch? - Voting in der Infobox

Mlinar wurde 1970 im Kärntner Altendorf / Stara vas geboren. An der Uni Salzburg studierte sie Rechtswissenschaften und schloss mit Doktorat ab. Erste politische Erfahrungen sammelte sie als Assistentin des LIF-Europaparlamentariers Friedhelm Frischenschlager, wo sie sich auf die Bereiche Menschenrechte und Strafrechtszusammenarbeit spezialisierte.

Juristin, Politikerin, Keksfabrikantin
2008 leitete Mlinar den Nationalratswahlkampf für Rudi Vouk, damals Spitzenkandidat des Kärntner LIF. Ein Jahr später wurde sie zur Bundessprecherin der Liberalen bestellt. Zwischen 2009 und Juli 2010 war Mlinar Generalsekretärin des Rates der Kärntner Slowenen, 2010 trat sie bei der Wien-Wahl als LIF-Spitzenkandidatin an.

Die künftige Abgeordnete hat seit mehreren Jahren auch ein privatwirtschaftliches Standbein: als Besitzerin einer in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana ansässigen Keksfabrik, die nach Mlinars eigenen Rezepten produziert. Derzeit steht der Betrieb allerdings still - die Politik geht vor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden