Do, 14. Dezember 2017

2-wöchige Suchaktion

30.09.2013 17:00

Angst vor Zahnarzt: Slowake (15) flüchtet nach Ö

Internationale Großfahndung nach einem Burschen aus der Slowakei - und das alles, weil er panische Angst vor dem Zahnarzt hat: Der 15-jährige David hatte sich prompt aus dem Wartezimmer geschlichen. Zwei Wochen später wurde der Schüler dann in Salzburg geschnappt - doch auch hier zeigte er seine Fluchtqualitäten. In Tirol war aber Endstation.

Die Angst war wohl größer als die Schmerzen - und so entschloss David, Reißaus zu nehmen. Mit einem Trick überlistete der 15-Jährige seine Mutter und flüchtete aus dem Wartezimmer einer Zahnarztpraxis bei Neutra in der Slowakei. Hunderte Polizisten, Soldaten, Spürhunde und Hubschrauber suchten tagelang nach dem wie vom Erdboden verschluckten Schüler. Die Eltern befürchteten das Schlimmste, sogar die internationale Polizeibehörde Interpol fahndete nach dem 15-Jährigen.

Erstes Lebenszeichen nach neun Tagen
Neun Tage lang dauerte es bis zum ersten Lebenszeichen von David: Der Schüler war nach der Flucht umgehend in den Zug Richtung Wien gestiegen. Tagelang hielt er sich hier mit dem Geld, das er eingesteckt hatte, über Wasser - bis er mitbekam, welchen Wirbel er in der Heimat ausgelöst hatte. Wien war ihm folglich zu riskant, und so ging die Odyssee weiter nach Salzburg.

Dort angekommen, erweckte der allein umherstreunende Schüler auf einer Raststätte die Aufmerksamkeit von Polizeibeamten - und flog auf. Doch die Freude der Eltern währte nicht lange: Noch bevor sie aufbrachen, um ihren Sohn aus dem Jugendheim abzuholen, hatte dieser die Flucht bereits fortgesetzt: Er war aus einem Toilettenfenster gesprungen. Weitere sechs Tage hielt er alle auf Trab, ehe in Innsbruck Endstation war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden