Mo, 19. Februar 2018

Kurz vor Verjährung

30.09.2013 13:40

Mörder nach 20 Jahren auf der Flucht verurteilt

Zwei Jahrzehnte nach seiner Tat ist ein Thailänder wegen des Mordes an einer Japanerin am Montag zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Mann war seit der Bluttat im Jahr 1993 auf der Flucht gewesen, bevor er im vergangenen Jahr festgenommen wurde - fünf Monate später wäre seine Tat verjährt.

Ein Gericht in Bangkok befand den 41-Jährigen am Montag schuldig, im März 1993 die 33-jährige Megumi Kawachi in einer Wohnung in der japanischen Hauptstadt Tokio mit einem Obstmesser niedergestochen und dann erwürgt zu haben. Nach der Tat hatte er nach Angaben der Staatsanwaltschaft seinem Opfer Geld und andere Wertsachen gestohlen und war in seine Heimat geflohen.

Der Thailänder war dann knapp 20 Jahre auf der Flucht gewesen, bevor im Oktober des Vorjahres an einer Bushaltestelle im Süden des Landes für ihn die Handschellen klickten. Weil er seine Schuld im Prozess eingeräumt hatte, verringerte das Gericht die Haftstrafe von ursprünglich 18 Jahren allerdings um die Hälfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden