Mo, 11. Dezember 2017

Start in Baikonur

30.09.2013 11:29

Russische Proton-Rakete bringt Satellit ins All

Knapp drei Monate nach einer schweren Panne hat Russland den Betrieb von Proton-M-Trägerraketen wieder aufgenommen. Am Montag hob eine Rakete mit einem sechs Tonnen schweren Kommunikationssatelliten vom Weltraumbahnhof Baikonur Richtung All ab.

Der Satellit "Astra 2E" soll im Orbit 15 Jahre lang helfen, die Fernseh- und Internetverbindungen in Europa und Afrika zu verbessern, teilte die russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos mit.

Es war der erste Start einer Proton-M seit einem Unfall Anfang Juli dieses Jahres. Damals war kurz nach dem Abheben eine Rakete samt drei Satelliten explodiert. Roskosmos hatte daraufhin alle Starts dieses Typs ausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden