Do, 14. Dezember 2017

Am Boden zerstört

30.09.2013 11:14

Perry dachte nach Trennung von Brand an Selbstmord

Die Trennung von Russell Brand im Dezember 2011 nach nur 14 Monaten Ehe hat Katy Perry hart zugesetzt, wie sie jetzt gesteht. So hart sogar, dass die Sängerin nun zugibt, sie sei zur damaligen Zeit von Selbstmordgedanken geplagt gewesen.

Sie sei nach dem Ehe-Aus mit Russell Brand derart am Boden zerstört gewesen, dass sie nicht mehr leben wollte, erzählt Katy Perry jetzt. "Ich fragte mich: 'Will ich das durchstehen? Soll ich weiterleben?'", gesteht die 28-Jährige im Interview mit dem "Billboard"-Magazin.

Um endlich mit diesem dunklen Kapitel in ihrem Leben abschließen zu können, habe sie diese Gefühle in den Songs "Ghost" und "The Grace of God", die beide auf ihrem neuen Album "Prism" zu hören sind, verarbeitet, wie sie weiter erzählt. "All diese Songs drehen sich um echte Momente meines Lebens. Ich kann nur autobiografisch schreiben. Ich stecke all die Beweise in die Musik. Ich sage meinen Fans, dass sie nur meine Songs anhören müssen, wenn sie wirklich die Wahrheit über mich erfahren wollen."

Erst kürzlich schloss Perry, die mittlerweile mit Sänger John Mayer liiert ist, komplett mit Brand ab, indem sie das gemeinsame Haus in West Hollywood zum Verkauf anbot. Um dieses so schnell wie möglich loszuwerden, setzte sie sogar den Preis deutlich herab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden