Di, 12. Dezember 2017

Mann verlor Beine

30.09.2013 09:52

Ukraine: Zug überfuhr Pärchen beim Sex - Frau tot

Tragisches Ende eines Liebesspiels: Beim Sex auf den Gleisen ist ein Paar am Wochenende in der Ukraine von einer Rangierlok überfahren worden. Die Frau kam dabei ums Leben, ihr 41 Jahre alter Partner wurde schwer verletzt. Er verlor laut Angaben der Polizei beide Beine.

Das Unglück ereignete sich am frühen Samstagmorgen in der ukrainischen Stadt Saporoschje, als sich das Paar auf dem Weg nach Hause befand. Laut Polizeiangaben seien beide zum Zeitpunkt des Dramas stark betrunken gewesen.

Lokführer bemerkte Pärchen zu spät
Der Lokführer bemerkte die beiden zu spät. Die Frau verstarb noch an den Gleisen. Ihr Partner kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wo ihm beide Beine unterhalb der Knie amputiert werden mussten. Damit nicht genug, leitete die Polizei wegen Verletzung der Sicherheitsvorschriften ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein.

Suche nach dem "speziellen Kick"
Den Behörden erzählte der 41-Jährige, das Paar habe einen "speziellen Kick" gesucht, um sein Liebesleben aufzupeppen. "Auf dem Rückweg von unseren Freunden konnten meine Freundin und ich unsere leidenschaftliche Natur nicht bezwingen", sagte der Mann demnach bei seiner Einvernahme aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden