So, 17. Dezember 2017

Eishockey-Liga

30.09.2013 09:00

Leader Bozen verliert erneut gegen Graz

Mit einem 3:2-Heimsieg über den ersatzgeschwächten Meister KAC hat der Dornbirner EC am Sonntag am 13. Spieltag der EBEL aufgezeigt. Während auch die Black Wings Linz mit einem klaren 6:2 gegen Salzburg imponierten, setzte es für Tabellenführer HC Bozen mit einem 2:3 nach Verlängerung gegen die Graz 99ers die zweite Niederlage in Folge gegen die Steirer. Villach fertigte das weiterhin punktlose Schlusslicht Ljubljana mit 8:0 ab.

In Bozen gab es Dramatik pur. Nachdem der Liga-Neuling und Langzeit-Leader mit 2:0 in Führung ging, sah es trotz der umkämpften Partie nach einem Erfolg der Südtiroler aus. Innerhalb von dreieinhalb Minuten schafften die Grazer aber durch Tore von Andy Sertich (56:01) und Greg Day (37 Sekunden vor Schluss) den Ausgleich, und Reinthaler sorgte in der Overtime dann sogar noch für den Siegestreffer der Steirer, die damit nach dem Heim-5:2 am Freitag - auch damals waren sie 0:2 zurückgelegen - beide Wochenend-Begegnungen gegen Bozen gewonnen haben.

Dornbirn mit guter Chancenauswertung
In Dornbirn starteten die Hausherren mit viel Elan gegen den Meister, der aufgrund zahlreicher verletzungs- und krankheitsbedingter Absenzen aber mit nur drei Imports und dafür mit zahlreichen jungen "Wilden" im Messestadion auflief. Kein Wunder, dass bei den Dornbirnern damit endlich auch die Chancenauswertung wieder passte.

Brendan Brooks (8./PP1) und Luciano Aquino (10.) stellten rasch eine 2:0-Führung für den DEC her. Obwohl bei den Klagenfurtern dann auch noch Patrick Harand verletzt vom Eis musste, gelang den Kärntnern aber sogar der Ausgleich. Erst durch einen Powerplay-Treffer von Jonathan D'Aversa stellte Dornbirn den letztlich den Sieg bedeutenden, neuerlichen Vorsprung wieder her und überstand auch die KAC-Schlussoffensive. Die Klagenfurter kassierten nach drei Siegen in Folge damit wieder eine Niederlage.

Black Wings setzen Siegesserie fort
Die Black Wings setzten hingegen mit einem überzeugenden 6:2 gegen Salzburg ihre Siegesserie fort. Allerdings taten sich die Linzer lange sehr schwer und die 3:0-Führung gegen die sehr engagierten und auch vom Pech verfolgten Salzburger entsprach nicht wirklich dem Spielverlauf. Erst als Andrew Kozek mit seinem dritten Treffer in der 46. Minute die 5:1-Führung hergestellt hatte, waren die Gäste endgültig gebrochen.

In Villach war das Match gegen den Nachzügler aus Slowenien nach einem Blitzstart rasch und jeweils durch Doppelschläge von John Hughes und Alexander Rauchenwald entschieden. Jeder Schuss im ersten Drittel war ein Treffer. Hughes traf nach 46 Sekunden zum 1:0, Rauchenwald nach 119 zum 2:0 und in dieser Tonart ging es bis zum 8:0 weiter. "Es war ein angenehmer Abend ohne echte Gegenwehr", befand VSV-Spieler Gerhard Unterluggauer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden