Sa, 16. Dezember 2017

Explosionsgefahr

28.09.2013 17:16

Auto rammte bei Unfall Gastank - Häuser evakuiert

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz ist die Feuerwehr am Samstag in den frühen Morgenstunden in Niederösterreich gerufen worden. Ein Auto hatte sich überschlagen und dabei einen Flüssiggastank gerammt. Daraufhin strömte Gas aus - einige Häuser aus der Umgebung wurden evakuiert. Niemand wurde verletzt.

Gegen 4 Uhr hatte der Lenker eines Autos in Maierhof im Bezirk Baden aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und durchbrach einen Gartenzaun. Der Pkw überschlug sich daraufhin mehrmals und rammte dabei einen im Garten befindlichen Tank, der mit rund 1.000 Litern Flüssiggas befüllt war. Sofort strömte der Inhalt aus dem beschädigten Behälter aus.

Stromversorgung wurde vorübergehend unterbrochen
Die Einsatzkräfte sperrten den Gefahrenbereich umgehend großräumig ab. Die Bewohner der Umgebung wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen. Zudem wurde im betroffenen Bereich die Stromversorgung unterbrochen.

Anschließend wurde das Gas an eine abgelegene Stelle in einem nahegelegenen Wald geleitet, um eine Explosion zu verhindern. Ein Experte dichtete das Leck im Tank ab. Zuletzt wurde der verunfallte Pkw von der Feuerwehr geborgen. Der Einsatz konnte nach rund fünf Stunden beendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden