So, 19. November 2017

Wegen Mordversuchs

28.09.2013 11:15

49-Jähriger nach Hausexplosion in OÖ angeklagt

Nach der Explosion eines Einfamilienhauses im oberösterreichischen Fraham Ende Jänner hat die Staatsanwaltschaft Wels nun Anklage wegen Mordversuchs und Brandstiftung gegen den Ex-Lebensgefährten der Besitzerin erhoben. Die Frau hatte zum Zeitpunkt der Detonation in dem Gebäude geschlafen. Obwohl das Haus völlig zerstört wurde, blieb sie beinahe unverletzt.

Die Welser Staatsanwaltschaft wirft Alois K. (49) vor, am 31. Jänner - dem Tag seiner Delogierung - das Einfamilienhaus seiner früheren Lebensgefährtin in die Luft gesprengt zu haben. Der Mann soll in der Tatnacht im Badezimmer Benzin verschüttet und angezündet haben. Dann dürfte er in der angrenzenden Werkstatt eine geöffnete Gasflasche zur Explosion gebracht haben, so die Rekonstruktion der Brandermittler. Das Gebäude wurde durch die Detonation und das darauf folgende Feuer völlig zerstört, auch an einem Nachbarhaus entstanden Schäden.

Ex-Lebensgefährtin blieb fast unverletzt
Die Anklage lautet auf Mordversuch und Brandstiftung, denn der Beschuldigte soll den Tod der ehemaligen Partnerin einkalkuliert haben. Die 45-Jährige blieb damals wie durch ein Wunder fast unverletzt. Alois K. erlitt selbst schwere Verletzungen und lag nach der Explosion länger auf der Intensivstation.

Bei den Einvernahmen gab er an, er habe Selbstmord verüben wollen und gedacht, die Frau sei nicht zu Hause. Hintergrund der Tat dürfte die Trennung des Paares und die damit verbundene Delogierung des Beschuldigten gewesen sein. Die Anklage ist noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden