Do, 14. Dezember 2017

Vor Saisonauftakt

27.09.2013 09:06

Hirscher: "Eigentlich sollte ich den Mund halten"

Einen Monat vor dem Startschuss des alpinen Skiwinters hat der zweifache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher am Donnerstag der Fabrik seines Ausstatters Atomic in Altenmarkt einen Besuch abgestattet. Dabei erläuterte er seine Ziele für die kommende Saison und warum er "eigentlich den Mund halten" sollte.

Als Hirscher am Donnerstagvormittag auf dem Mölltaler Gletscher trainierte, regnete es. Und als er am Nachmittag nach Altenmarkt zur schon traditionellen Präsentation des Atomic-Rennteams mit unzähligen Stars wie Marlies Schild, Michaela Kirchgasser, Kathrin Zettel, Joachim Puchner, Max Franz oder Benni Raich kam, wieder. Aber in einem Monat will der regierende Weltcupsieger alles andere als im Regen stehen. Was sich dann freilich weniger aufs Wetter beziehen wird. Sondern – sprichwörtlich – vor allem auf sein sportliches Abschneiden im ersten Skirennen der Olympiasaison auf dem Gletscher über Sölden.

Jagd auf Ligety
"Dass ich dort diesbezüglich nicht im Regen stehen werde, wird man so nicht von mir hören. Selbst dann nicht, wenn sich der Satz vom Wetter her noch so aufdrängen würde", antwortet er gewohnt schlagfertig. Um im nächsten Atemzug an die Überlegenheit von Ted Ligety im Riesentorlauf zu erinnern. In Sölden etwa hatte der US-Star Hirscher, selbst immerhin auf Rang drei, über drei Sekunden abgenommen.

Hirscher will "Level halten"
"Die Materialumstellung vor dem letzten Winter hat mir in dieser Disziplin das Spielerische von früher geraubt. Ich muss versuchen, das wieder zu finden", betreibt er nochmals Ursachenforschung. Und beißt sich in der selben Sekunde selbst auf die Zunge. "Aber eigentlich sollte ich den Mund halten. Immerhin war ich am Ende hinter Ted Zweiter in der Disziplinenwertung – und es wäre doch ziemlich deppert, damit unzufrieden zu sein. Das Ziel muss eigentlich heißen, dieses Level zu halten."

Aber ganz kann er auch bei diesen Worten nicht verbergen, dass er doch etwas mehr will. "Vielleicht kann ich Ted ein bissl die Show stehlen", formuliert er dieses "Mehr" schließlich selbst treffend wie gewohnt. Getan wurde im Hirscher-Lager jedenfalls alles dafür. Ebenfalls wie gewohnt. Was sich nicht nur auf sein eigenes Leistungsvermögen bezieht, sondern auch aufs Material.

Riesiger Materialaufwand
Insgesamt hat er rund 100 Paar Ski zur Verfügung, darunter alleine 40 für den Riesentorlauf. Sein Servicemann Edi Unterberger macht nahezu täglich Überstunden, um gemeinsam mit Hirscher-Vater Ferdinand jene zu finden, die für den Auftakt in Sölden in Frage kommen. "Jede einzelne Trainingsfahrt ist dabei ein gröberer Test", beschreibt Unterberger. Und die der letzten Tage verliefen höchst erfreulich. Nicht nur vom Material her.

Auch Hirschers Form steigt offenbar stetig an. "Ich muss im Riesentorlauf noch um einiges schneller werden", hatte er vor wenigen Wochen nach der Rückkehr aus den Trainingslagern in Südamerika gemeint. Jetzt klingt das schon ganz anders: "Es ist in der letzten Zeit sehr, sehr gut gelaufen, und wir sind ein riesiges Stück weitergekommen!" Womit fast auszuschließen ist, dass er in einem Monat sportlich betrachtet "im Regen" steht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden