Mo, 11. Dezember 2017

Im Pkw eingeschlafen

26.09.2013 18:20

Betrunkenes Duo nach Autoeinbruch geschnappt

Mehr als fünf Promille! So viel haben zwei Tagelöhner aus Ungarn gemeinsam intus gehabt, die im Burgenland ein Auto stehlen wollten. Kein Wunder, dass der Coup misslang: Beim Versuch, den Pkw kurzzuschließen, schlief ein Täter im Vollrausch auf dem Fahrersitz ein. Unweit davon torkelte sein Komplize der Polizei in die Arme.

Kennengelernt hatten sie sich erst vor Tagen in einem Sozialheim in Wien, schnell schlossen die zwei Ungarn in der Fremde Freundschaft. Nicht nur die Suche nach einem Gelegenheitsjob verband die beiden, auch die Trinklust. Nach gemeinsamer Zeche setzten sich der 47-Jährige und sein Kompagnon (24) in den Zug nach Parndorf.

Dort stiegen sie aus - im Bahnhof fielen die Betrunkenen gegen 21 Uhr einer Polizeistreife auf. "Wir wollen heim und warten auf den nächsten Zug", sagten die Ungarn. Damit gaben sich die Beamten zufrieden. Als diese weg waren, löschten die Tagelöhner weiter ihren unermesslichen Durst.

Komplize torkelte Polizisten in Arme
Kurz vor 23.30 Uhr kam ihnen dann die Schnapsidee: Sie wollten ein Auto stehlen. Der Ältere schlug die Seitenscheibe eines beim Bahnhof abgestellten Autos ein und versuchte, den Wagen kurzzuschließen. Was misslang. Erschöpft schlief der Betrunkene auf dem Fahrersitz ein.

Sein jüngerer Komplize torkelte indessen mit Beute - Fotozubehör, das er im Wagen gefunden hatte - davon. Die Polizei hatte leichtes Spiel. Alarmiert von einem Zugfahrgast, dem das beschädigte Auto aufgefallen war, wurden die kriminellen Trunkenbolde rasch gefasst. Die Staatsanwaltschaft verfügte eine Anzeige auf freiem Fuß.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden