Di, 21. November 2017

Weiterer Rückschlag

26.09.2013 15:36

Deutsche Telekom verbannt Blackberry aus US-Läden

Blackberry muss einen weiteren Rückschlag einstecken. Die amerikanische Mobilfunk-Tochter der Deutschen Telekom kündigte an, keine Telefone des Smartphone-Pioniers mehr in ihren Läden zu führen. Die Nachfrage sei nicht hoch genug, sagte T-Mobile-Manager David Carey der Nachrichtenagentur Reuters. Die Geräte könnten aber zumindest weiter direkt bestellt werden. Ohnehin würden sie eher von Firmenkunden gekauft, die ihre Entscheidung nicht in Läden träfen.

In Deutschland droht dem kanadischen Hersteller derzeit keine Verbannung seiner Handys aus den Shops. Es gebe keine Veranlassung, den US-Kollegen zu folgen, sagte ein Telekom-Sprecher. Der Markt für Blackberrys sei recht stabil.

Ein Vodafone-Sprecher ergänzte, der Umsatz mit Blackberry-Geräten liege im Rahmen der Erwartungen. "Die Handys sind vor allem bei Geschäftskunden weiter gefragt." Auch der unter der Marke o2 bekannte Anbieter Telefonica hält Blackberry die Treue: "Insbesondere bei Geschäftskunden sind die Geräte beliebt", so ein Unternehmenssprecher.

Die Kanadier überlegen, sich künftig nur noch auf Firmenkunden zu konzentrieren. Analysten bezweifeln allerdings, dass mit so einer Taktik die Abwärtsspirale durchbrochen werden kann. Blackberry - einst weltweit die erste Wahl bei Politikern und Managern - hat im Konkurrenzkampf mit Apple und Samsung den Anschluss verloren. Ein Milliardenverlust im abgelaufenen Quartal war die Folge. Das vom Deutschen Thorsten Heins geführte Unternehmen steht derart unter Druck, dass jeder dritte Mitarbeiter gehen muss.

Am Freitag will Blackberry detaillierte Geschäftszahlen vorlegen. Eine Telefonkonferenz mit dem Management, die Antworten auf viele strategische Fragen hätte bringen können, wurde aber kurzfristig abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden