Di, 12. Dezember 2017

Nach Wilderer-Drama

25.09.2013 16:11

Drittes Opfer in Heimatgemeinde beigesetzt

In der Heimatgemeinde Oed-Öhling in Niederösterreich ist am Mittwochnachmittag das dritte der vier Opfer des Wilderers Alois Huber beerdigt worden. Bei den Begräbnisfeierlichkeiten für den Cobra-Beamten Roman B. war nicht nur die Anteilnahme aus der Bevölkerung sehr groß. Unter anderem erwiesen Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll sowie zahlreiche Beamte der Spezialeinheiten WEGA und Cobra dem Revierinspektor die letzte Ehre.

Auch der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, und die niederösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreterin Karin Renner waren gekommen. Beamte der WEGA und des Einsatzkommandos Cobra zollten ihrem verstorbenen Kollegen mittels eines Ehrenzugs Tribut.

Bereits am Dienstag wurden zwei der Opfer, ein Polizist und ein Sanitäter, in ihren Heimatgemeinden beigesetzt. Die Obduktionen der vier Getöteten waren zuvor abgeschlossen, alle Leichen zur Bestattung freigegeben worden. Der dritte ums Leben gekommene Polizist wird auch noch in dieser Woche seine letzte Ruhestätte finden.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden