Fr, 15. Dezember 2017

Wahlkampfgag

25.09.2013 13:02

"Mr. Bond" Schwarzenberg "im Dienste der Republik"

Der Chef der tschechischen Partei TOP 09 und frühere Außenminister Karel Schwarzenberg stilisiert sich im Wahlkampf für die vorgezogenen Parlamentswahlen als James Bond. Auf den Plakaten, die die Partei vorgestellt hat, lockt er die Wähler mit zum Victory-Zeichen gespreizten Fingern und der Parole "Im Dienste unserer Republik" in Anspielung an den James-Bond-Filmtitel "Im Geheimdienst Ihrer Majestät". Anstatt der Agentennummer 007 wird mit Blick auf den Parteinamen 009 verwendet.

"Selbstverständlich muss es im Wahlkampf auch Humor geben", sagte dazu der Wahlkampfleiter von TOP 09, Jaroslav Polacek. Die Präsentation Schwarzenbergs als britischer Geheimdienstagent startete die Partei mit einem inszenierten Hacker-Angriff gegen ihre Webseite. Am Dienstag tauchte dort das Motiv vorübergehend auf, was den Eindruck erweckte, dass Hacker dahinter steckten. Erst später verriet die Partei, dass es sich um einen absichtlichen Wahlkampfgag handelte.

Schwarzenberg mit Irokesenschnitt als großer Hit
Schöpfer der Grafik ist der tschechische Bildhauer David Cerny, der Schwarzenberg bereits unterstützte, als dieser heuer zu Jahresanfang vergeblich bei den Präsidentenwahlen antrat. Damals malte Cerny Schwarzenberg einen Irokesenschnitt, was sich vor allem bei jungen Wählern als erfolgreich entpuppte.

Laut der jüngsten Wahlumfrage des Prager Meinungsforschungsinstituts CVVM liegt TOP 09 mit 12,5 Prozent an vierter Stelle. Erstmals wurde die Schwarzenberg-Partei von der Bewegung ANO des Milliardärs Andrej Babis überholt. ANO lag bisher um die fünf Prozent, hat jetzt aber einen massiven Wahlkampf gestartet und kommt nun auf rund 14 Prozent

Sozialdemokraten in den Umfragen vorne
Mit 30,5 Prozent sind die Sozialdemokraten klar an der Spitze, gefolgt von Kommunisten mit 19,5 Prozent. Völlig in den Hintergrund gedrängt wurde die konservative Demokratische Bürgerpartei. Die von ihr geführte Regierung unter Premier Petr Necas war über Korruption und Bespitzelung gestürzt. Die Partei liegt derzeit bei nur sieben Prozent. Den Einzug ins Abgeordnetenhaus schafft laut CVVM noch knapp die Partei der Bürgerrechte, deren Ehrenvorsitzender Staatspräsident Milos Zeman ist, mit 5,5 Prozent. Die vorgezogenen Parlamentswahlen finden am 25. und 26. Oktober statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden