Mi, 13. Dezember 2017

"Prakti.com"

25.09.2013 14:14

Vince Vaughn und Owen Wilson als Google-Neulinge

Die Welt ist bunt und alles ist möglich. Um das zu glauben, reicht ein Blick auf den fröhlich-farbigen Schriftzug der gigantischen Suchmaschine Google, der sich passend zu aktuellen Ereignisse auch gerne verändert. Ein Klick weiter öffnet sich auch schon die komplette digitale Welt der unbegrenzten Möglichkeiten. Die allerdings ist für die aussortierten Luxusuhren-Vertreter Billy (Vince Vaughn) und Nick (Owen Wilson) komplettes Neuland. Trotzdem wagen sie in "Prakti.com" den Neubeginn, als unbezahlte Praktikanten bei Google. Ab Donnerstag im Kino.

Billy und Nick wissen, wie der Hase läuft: Wortreich und blumig haben sie noch jeden von ihren Uhren überzeugt. Teures Essen, schmeichelnde Worte, die Frage nach Ehefrau und Kindern - und der Deal ist perfekt. Doch die Zeiten haben sich geändert. Mit Mitte Vierzig verlieren Bill und Nick ihren Job. Kein guter Zeitpunkt.

Doch Billy wäre nicht Billy, wenn er nicht schon eine neue Idee parat hätte: ein Praktikum bei Google. Der Hauptgewinn: ein fester Job. Wie die Dinosaurier begeben sich die beiden in eine Bibliothek, um sich kundig zu machen und dann auch noch das Bewerbungsgespräch per Onlinechat zu absolvieren. Da läuft zwar einiges schief, doch unkonventionelle Ideen scheinen auch bei Google gefragt zu sein und so machen sich Nick und Billy auf zum fröhlich-bunten Google-Campus.

Werbefilm für Suchmaschinen-Imperium
Das hat anfänglich durchaus etwas Kämpferisches wie sich diese Junges in der Welt der aufstrebenden, ehrgeizigen 20-Jährigen bewegen. Auch könnte man eine Satire auf genau diesen Mikrokosmos, in dem die Neuen "Nooglers" heißen und beim ersten Treffen bunte Käppis mit Propellern tragen, erwarten. Doch spätestens nach einer halben Stunde ist klar: "Prakti.com" ist ein gigantischer Werbefilm - der Google-Schriftzug ist permanent im Bild zu sehen, kritisch hinterfragt wird das Imperium nie.

Schlimmer noch: Billy und Nick sind viel schneller Teil des Ganzen. Sie lassen sich von den hippen Youngstern einnehmen, behalten dabei aber gleichzeitig auch etwas Altväterliches. Als sie mit ihrer "AG", die bei Google sicher einen ganz anderen Namen trägt, eine Nacht in San Francisco die Sau rauslassen und dem Sonnenaufgang nahe der Golden Gate Bridge zusehen, geben sich Billy und Nick als erfahrene "Lehrer des Lebens", die das Leben etwas besser machen wollen. Schließlich sei es heute eine schwere Welt. Die Youngsters sind bekehrt und erkennen: Immer nur arbeiten ist nicht gut.

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film:
Versteckte Werbung? Von wegen! Der Big Player Google wird hier ganz unverblümt als Universal-Heilsbringer und "Messias" der Arbeitswelt gefeiert – und das raubt der Komödie rund um einen Superjob etwas den satirischen Biss. Dennoch entschädigt das "Hochzeits-Crasher"-Dreamteam Wilson–Vaughn mit unbedarfter Drolligkeit in Sachen Technik, anarchischem Humor, absurdem Dialogwitz und sympathischen Lebensweisheiten. Merke: Ohne Teamgeist bleibt auch die Generation 2.0 auf der Strecke. Regie: Shawn Levy.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden