So, 19. November 2017

Zum Kampfpreis

25.09.2013 10:37

Fire HDX: Amazon kündigt neue Kindle-Tablets an

Der Onlinehändler Amazon hat die nächste Generation seiner beliebten Kindle-Fire-Tablets enthüllt – und erstaunt die Fachwelt mit Top-Hardware zum fairen Preis. Den neuen Kindle Fire HDX soll es in zwei verschiedenen Varianten geben – einmal mit sieben, einmal mit 8,9 Zoll Bildschirmdiagonale. Trotz potenter Hardware und hochauflösendem Display bringt Amazon die Geräte ab Anfang Oktober zu Kampfpreisen unter die Leute.

Beim Innenleben ähneln sich die Sieben-Zoll-Version und die 8,9-Zoll-Variante des Kindle Fire HDX weitgehend. In beiden Geräten kommt ein 2,2 Gigahertz schneller Snapdragon-800-Prozessor von Qualcomm zum Einsatz, eine Adreno-330-Grafikeinheit macht aufwendigen 3D-Spielen Beine. Die RAM-Ausstattung liegt bei zwei Gigabyte.

Besonders stolz ist Amazon auf die Displays und Akkulaufzeiten der beiden Tablets. Die Sieben-Zoll-Version bietet ebenso wie der voraussichtlich schärfste Konkurrent, das neue Nexus 7 von Asus und Google (Test in der Infobox), Full-HD-Auflösung. Die größere 8,9-Zoll-Variante bietet gar eine Bildschirmauflösung von 2.560 mal 1.600 Bildpunkten, berichtet das IT-Portal "The Verge".

Lange Laufzeit trotz stattlicher Leistung
Trotz der starken Hardware und der hochauflösenden Displays verspricht Amazon beeindruckende Akkulaufzeiten. Elf Stunden sollen die Kindle Fire HDX im Normalbetrieb durchhalten, in einem speziellen Lesemodus sollen die Tablets sogar genug Puste für 17 Stunden Betrieb haben.

Als Betriebssystem kommt wie schon im Vorgängergerät eine von Amazon modifizierte Android-Version zum Einsatz, die Grundlage bildet dieses Mal Android 4.2. Amazons hauseigene Software soll dem Nutzer schnellen und unkomplizierten Zugang zu den Angeboten des weltgrößten Onlinehändlers ermöglichen, der auch mit digitalen Büchern, Songs und Filmen sein Geld verdient.

Kampfpreis-Tablet mit Knebel-Software
Die Amazon-Software bedeutet jedoch auch, dass der Kindle Fire HDX nicht so vielseitig nutzbar sein wird wie andere Android-Tablets, die vom Hersteller nicht mit einer eigenen Software ausgestattet wurden. Amazon sieht das Gerät primär als Lese- und Betrachtungsgerät für bei Amazon gekaufte Inhalte und will mit der Auslieferung dieser Inhalte Geld an den Geräten verdienen.

Das erklärt auch den Kampfpreis, zu dem Amazon den neuen Kindle Fire Anfang Oktober in den USA auf den Markt bringt. Das kleinere Modell gibt's mit 16 Gigabyte Speicher ab 230 US-Dollar, das größere ab 380 Dollar. Teurere Modelle mit 32 oder 64 Gigabyte Speicher wird es ebenfalls geben. LTE-Varianten des Kindle Fire HDX kommen ebenfalls und kosten 100 Dollar mehr. Wann der Kindle Fire HDX in Europa ankommt, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden