Sa, 18. November 2017

Anhänger geplündert

25.09.2013 08:37

Salzburgern in Italien 33 Fahrräder gestohlen

Es hätte für 33 Salzburger eine tolle Rad-Woche auf Sardinien werden sollen. Doch bereits am ersten Tag wurde der Fahrrad-Anhänger des Reisebusses geplündert und danach in Brand gesteckt. Für die Pongauer Reisegruppe ein Schock. Die 33 Bikes, darunter sieben moderne Elektroräder, haben einen Wert von 63.000 Euro.

"Wir waren schon oft und ohne Probleme unterwegs", sagt Harry Heinzl, der die Gruppe der radsportbegeisterten Pongauer leitete. Ob beim Inselhüpfen mit dem Fahrrad in Kroatien oder anderswo, die Salzburger kamen stets wieder gut in der Heimat an. Diesmal war aber alles anders: Nach der Überfahrt mit der Fähre von Livorno nach Olbia wollte man mit Bus und Hänger via Tortoli nach Arbatax an die Ostküste Sardiniens, wo sich das Hotel der Salzburger befand.

"Hatten von Anfang an kein gutes Gefühl"
"Es begann mit einem Unfall auf der Fähre, und gleich nach der Ankunft trat an der Anhängerkupplung ein Defekt auf", so Heinzl. Der Anhänger geriet ins Schlingern, rutschte in den Straßengraben und mehrere der teuren Räder purzelten heraus. Der Busfahrer entschloss sich deshalb dazu, den Anhänger unweit des Flughafens unter einer Autobahnbrücke abzustellen: "Wir hatten von Anfang an kein gutes Gefühl", erinnert sich der Reiseleiter. Doch der herbeigerufene Pannendienst meinte nur lapidar: Weil Sonntag sei, könne man keine Hilfe erwarten.

Polizei sucht nach Tippgebern
Dreieinhalb Stunden lang waren die Salzburger danach mit ihrem Reisebus in Richtung Süden unterwegs, am Tag danach gab es eine böse Überraschung: Als Busfahrer Norbert gemeinsam mit Heinzl wieder beim Radanhänger eintrafen, fanden sie diesen völlig geplündert vor, die Diebe hatten ihn noch dazu in Brand gesteckt, um mögliche Spuren zu verwischen.

Walter Jamnik aus Bischofshofen, der ebenfalls mit von der Partie war: "Am Anhänger war natürlich quasi die Einladung für die Diebe plakatiert: 'Bei Schmid (so heißt das Bischofshofener Busunternehmen) reist das Rad mit' stand da in großen Lettern am Hänger." Jetzt sucht man nach den Tippgebern, wobei die Polizei wohl den privaten Pannendienst unter die Lupe nehmen wird, der keine Hilfe leisten wollte.

Kommt Versicherung für Schaden auf?
"Unser Urlaub war natürlich verpfuscht", sagt Jamnik: "Aber wir haben trotzdem das Beste daraus gemacht, sind wandern gewesen und mit den Öffis durch das Land gefahren." Jetzt muss mit der Versicherung geklärt werden, ob sie für den Schaden aufkommt. Weil man den Anhänger ja eigentlich nur bewacht hätte zurücklassen dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden