Fr, 15. Dezember 2017

2. Cup-Runde

25.09.2013 21:54

"Bullen" zittern sich weiter, Sturm gewinnt 3:0

Beinahe hätte Red Bull Salzburg ein zweites Düdelingen erlebt – doch mit Ach und Krach haben sich die Bullen am Mittwochabend in der zweiten Runde des ÖFB-Cups gegen den steirischen Fünftligisten FC Lankowitz doch noch durchgesetzt - im Elferschießen. Sturm Graz entschied indes das einzige Bundesliga-Duell äußerst mühevoll für sich. Die Grazer rangen den SC Wiener Neustadt zu Hause in der Verlängerung mit 3:0 nieder.

Salzburg-Trainer Roger Schmidt hatte in der Offensive keinen Stein auf dem anderen gelassen, aus der Stammformation spielte lediglich das Innenverteidiger-Duo Hinteregger/Ramalho. Die Salzburger B-Elf diktierte zwar das Spielgeschehen, ließ vor der Pause aber einmal mehr eine Vielzahl von Torgelegenheiten aus. Einzig Valon Berisha war mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich (38.). Nach Seitenwechsel trauten sich auch die Lankowitzer etwas mehr zu. Diego Rottensteiner belohnte sein Team per Lattenpendler mit dem umjubelten Ausgleich (70.).

In der Verlängerung schwächte sich der Favorit auch noch selbst: Der eingewechselte Grieche Taxiarchis Fountas, vor drei Wochen gerade einmal 18 Jahre alt geworden, sah innerhalb kurzer Zeit zweimal Gelb und musste vom Platz (98.). Im Elferschießen behielten alle sechs Salzburger Schützen die Nerven. Nachdem U17-Teamspieler Valentino Lazaro den sechsten Elfmeter verwertet hatte, verfehlte Grassl vor 2.500 Zuschauern für die Steirer.

Ausschlüsse helfen Sturm gegen Wiener Neustadt
Sturm war gegen den SC Wiener Neustadt von Beginn an die bessere Mannschaft, zwingende Torszenen ergaben sich aber erst nach der Pause in Hülle und Fülle. Alleine Daniel Beichler scheiterte zweimal aus sehr guter Position an Neustadts Torhüter Jörg Siebenhandl (54./Schuss, 57./Kopfball). Dazu strich ein gefühlvoller Versuch des eingewechselten Christoph Kröpfl nur Zentimeter am langen Kreuzeck vorbei (86.). Zwei Ausschlüsse erleichterten die Angelegenheit für Sturm schließlich.

War die Rote Karte für Manuel Wallner nach Foul an Beichler mit etwas Phantasie noch vertretbar (77.), so lag Schiri Harald Lechner bei Gelb-Rot für Thomas Fröschl völlig daneben (90.+3). Der Wiener Neustädter kassierte seine zweite Gelbe für eine angebliche Schwalbe, dabei war er von Offenbacher von den Beinen geholt worden. Mit zwei Mann mehr ließ sich Sturm die Chancen nicht mehr nehmen. Offenbacher traf erst mit einem von Hlinka abgefälschten Fernschuss (91.), dann auch direkt aus mehr als 20 Metern (103.). Dazwischen stellte Kröpfl mit Effet ins lange Eck auf 2:0 (101.).

Admira ringt FAC im Elferschießen nieder
Wie die Salzburger gegen Lankowitz musste auch die Admira beim FAC Team für Wien ins Elfmeterschießen. Das Bundesliga-Schlusslicht war gegen den Tabellendritten der Regionalliga Ost 120 Minuten lang nicht in der Lage, ein Tor zu erzielen. Vom Punkt setzten sich die Niederösterreicher dann aber mit 6:5 durch. Den entscheidenden Elfmeter verwertete Admiras Thomas Weber, für den FAC vergab Alois Prohaska.

Rieder siegen beim Dornbirner SV glanzlos 2:0
Der zweifache Cupsieger SV Ried war bereits am frühen Abend glanzlos ins Achtelfinale des ÖFB-Samsung-Cups aufgestiegen. Die Oberösterreicher taten sich gegen den Vorarlberger Landesligisten Dornbirner SV zwar recht schwer, siegten aber durch Treffer von Toni Vastic (59.) und Thomas Hinum (91.) auswärts mit 2:0.

WAC gegen Pinkafeld relativ problemlos
Der WAC schaffte gegen den burgenländischen Landesligisten SC Pinkafeld den Aufstieg ins Achtelfinale mit einem 4:1 bedeutend sicherer, hatte aber eine Stunde lang zu kämpfen. Die Vorentscheidung fiel, als Manuel Kerhe im Konter auf und davon zog und Martin Salentinig ideal bediente. Michael Liendl (70.), Daniel Segovia (78.) und Gernot Suppan (79.) legten wenig später nach. Kerschbaumer gelang in der Schlussminute aus einem Elfer der Ehrentreffer.

Die Cup-Ergebnisse vom Mittwoch:
Dornbirner SV - SV Ried 0:2 (0:0)
Tore: Vastic (59.), Hinum (91.)

SK Sturm Graz - SC Wiener Neustadt 3:0 n.V. (0:0)
Tore: Offenbacher (91., 103.), Ch. Kröpfl (101.)
Rote Karte: M. Wallner (Wr. Neustadt, 78./Foulspiel)
Gelb-Rote Karte: Th. Fröschl (Wr. Neustadt, 90.+3/Unsportlichkeit)

SC Pinkafeld - WAC 1:4 (0:0)
Tore: Kerschbaumer (90./Foulelfmeter) bzw. Salentinig (66.), Liendl (70.), Segovia (78.), Suppan (79./Freistoß)
Gelb-Rote Karte: De Paula (WAC, 89.)

FC Lankowitz - Red Bull Salzburg 1:1 n.V. (1:1, 0:1), 5:6 i.E.
Tore: Rottensteiner (70.) bzw. V. Berisha (38.)
Gelb-Rote Karte: Fountas (Salzburg, 98./Foulspiel)

FAC Team für Wien - Admira Wacker 0:0 n.V., 5:6 i.E.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden