Mo, 20. November 2017

Sorge um Abwanderung

24.09.2013 12:01

Microsoft will Top-Manager mit Sonderprämie halten

Der vor einem Chefwechsel stehende Softwareriese Microsoft will Spitzenkräfte mit Sonderzahlungen im Unternehmen halten. Bei Bedarf sollen Top-Manager zusätzliche Aktienvergütungen erhalten, wie der Konzern am Montag in einer Mitteilung an die Börsenaufsicht bekannt gab.

Grünes Licht dafür habe der Verwaltungsrat gegeben, teilte Microsoft mit. Ziel der Maßnahme sei es, die Kontinuität des Führungspersonals während des Wechsels an der Konzernspitze zu sichern. Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte im August angekündigt, seinen Posten in den kommenden zwölf Monaten zu räumen. Die Suche nach einem Nachfolger dauert an.

Als einer der aussichtsreichsten Kandidaten gilt der scheidende Nokia-Chef Stephen Elop. Der 49-Jährige war 2010 von Microsoft zu Nokia gewechselt, um die Geschicke des finnischen Handyherstellers als Geschäftsführer zu lenken. Mit dem Kauf der Handysparte von Nokia durch Microsoft kehrt er 2014 zu seinem früheren Arbeitgeber zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden