Do, 14. Dezember 2017

Je 13 Jahre Haft

24.09.2013 12:08

Grazerin vergewaltigt - vier Männer verurteilt

Im Grazer Straflandesgericht sind am Montag vier Männer wegen mehrfacher Vergewaltigung einer 40-jährigen Grazerin zu je 13 Jahren Haft verurteilt worden. Die Angeklagten - zwei Inder, ein Pakistani und ein Türke - hatten im Vorjahr die stark betrunkene Frau in einem Park festgehalten und sich nacheinander an ihr vergangen. Außerdem nahmen die Männer mit dem Mobiltelefon ein Video von der Tat auf. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Zu den Übergriffen war es in der Nacht auf den 3. Juni 2012 im Metahofpark nahe des Grazer Hauptbahnhofs gekommen. Laut Anklageschrift wurde das "mit einer Vergewaltigung notwendigerweise verbundene Maß der Demütigung des Opfers erheblich überschritten". Die 40-Jährige war in jener Nacht bereits stark alkoholisiert, konnte sich aber dennoch an die Videoaufnahmen erinnern.

Täter anhand von DNA-Spuren überführt
Die vier Männer - einer von ihnen musste sich in der Zwischenzeit wegen versuchten Mordes vor Gericht verantworten - wurden Monate nach der Tat anhand von DNA-Spuren überführt. Die Beschuldigten im Alter von 23 bis 33 Jahren zeigten sich zwar nach anfänglichem Leugnen geständig, schoben jedoch die Idee zur Tat jeweils anderen der Gruppe zu.

Nach mehreren Verhandlungstagen wurden die vier Männer am Montag schließlich verurteilt. Der Strafrahmen betrug bis zu 15 Jahre Haft und wurde wegen des hohen Maßes an Brutalität und Erniedrigung vom Gericht fast zur Gänze ausgeschöpft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden