Di, 12. Dezember 2017

Spielen wichtiger

23.09.2013 11:59

Tausende wollen für "GTA" schwänzen und blaumachen

Seit vergangenem Mittwoch steht der fünfte Teil von Rockstar Games' "Grand Theft Auto"-Serie in den Läden – sehr zum Leidwesen vieler Frauen, die nun erst einmal das Nachsehen haben. Doch auch das Arbeitsleben und die Schule leiden offenbar unter der Veröffentlichung des Spiels, wie eine Studie des Marktforschungsunternehmens Synthesio zeigt.

Das Unternehmen analysierte über 2,5 Millionen Mitteilungen, die binnen der ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung des Spiels über den Kurznachrichtendienst Twitter verschickt wurden – und förderte dabei durchaus Erheiterndes zutage.

Demnach gaben 100.000 Nutzer an, für das Spiel die Schule schwänzen oder in der Arbeit blaumachen zu wollen. Fast ebenso viele, nämlich 90.000, kündigten an, für "GTA V" stundenlange Marathon-Sitzungen einzuplanen und dafür notfalls auch auf Schlaf zu verzichten.

Ob es einhergehend mit der Veröffentlichung des Spiels tatsächlich einen Anstieg bei den Krankenständen und Fehlstunden gegeben hat, ist laut Synthesio allerdings noch nicht bekannt.

Leidtragende dieser Obsession dürften jedenfalls oftmals die Partnerinnen sein: Mehr als 25.000 Frauen twitterten, dass sie ihre Freunde an "GTA V" "verloren haben" und sich dementsprechend vernachlässigt fühlen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden